Ein​ Wechsel von Kingsley Schindler zum ​1. FC​ Köln wird immer wahrscheinlicher. Laut dem kicker (via geissblog.koeln) stehen die Chancen gut, dass er sich dem FC schon im Winter anschließen könnte. Er wäre nicht die erste Personalie, die in der näheren Vergangenheit den Weg von ​Holstein Kiel nach Köln einschlagen würde. 


Nach Rafael Czichos und Dominick Drexler sowie dem jetzigen Trainer Markus Anfang, verschlug es schon drei Kieler zum Zweitliga Neuling. Mit Schindler könnte nun der nächste Storch folgen. Der 25-jährige Stürmer mit ghanaischen Wurzeln wird sich allem Anschein nach für einem Wechsel zum 1.FC Köln entscheiden. Wie Sportchef Armin Veh nun allerdings deutlich macht, will man einen vorgezogenen Wintertransfer noch nicht abschreiben. 


Schindler, der sich vor allem in den letzten zwei Spielzeiten bei Holstein Kiel zu einem gestandenen Zweitliga-Profi entwickelte, wäre aus mehreren Gründen ein gutes Geschäft für den FC. Zum einen ist er schon bestens mit Markus Anfang vertraut, da er unter ihm in der letzten Saison bei Kiel aufblühte. Anfang weiß um seine Stärken und könnte Schindler bei Köln den nächsten Karriereschub verpassen. Zum anderen ist er eine hervorragende Ergänzung für einen Klub, der noch nicht genau weiß, in welcher Spielklasse er die nächste Saison bestreiten wird. Das Minimalziel ist der Aufstieg. Doch sollte dieser nicht wie geplant gelingen, wäre Schindler eine preiswertere Option für den Sturm. 


Aber selbst wenn Köln aufsteigt, hat der Kieler Chancen sich für das Aufgebot zu empfehlen, da vor allem der erst kürzlich verpflichtete Anthony Modeste wegen familiären Problemen und Ungereimtheiten mit seinem Ex-Klub noch nicht zur Verfügung steht. Trotz alledem wäre die Konkurrenz in der FC Offensive ungemein hoch. 


Da der Vertrag des 25-Jährigen im Sommer ausläuft, könnte Kiel nun versuchen, mit einem Wechsel im Winter noch eine Ablöse für Schindler zu erzielen, die sich auf etwa 1,5 bis 2 Millionen Euro belaufen würde. Ob er sich bei Köln auf Anhieb durchsetzen könnte, bleibt abzuwarten. Mit zuletzt zehn Torbeteiligungen in sieben Spielen würde man sich als FC-Fan allerdings große Hoffnungen auf mehr machen.