​Der hektische Transfertag bei ​Hannover 96 geht weiter: Nach offiziellen Angaben hat der abstiegsbedrohte Klub auf Leihbasis Nicolai Müller von ​Eintracht Frankfurt bis zum Saisonende verpflichtet. 


Der 31-jährige Müller kam nach seinem Wechsel vom Hamburger SV im Sommer bislang nur 12 auf Einsätze, die er fast nur als Einwechselspieler verbrachte. In Hannover könnte er wieder auf Spielpraxis kommen und mit seinen erwiesenen Offensiv-Fähigkeiten die Truppe von Cheftrainer Andre Breitenreiter vor dem Abstieg bewahren. 

Laut dem Sportbuzzer verfügt Hannover 96 beim Deal nicht über eine Kaufoption. Dasselbe gilt auch für den heute ebenfalls ausgeliehenen Kevin Akpoguma, wie Sportdirektor Horst Heldt bestätigte. Müllers Vertrag in Frankfurt läuft noch bis 2020. 


"Nicolai ist auf nahezu allen Angriffspositionen variabel einsetzbar. Er hat über Jahre hinweg konstant unter Beweis gestellt, dass er in der Bundesliga für Tore sorgen kann. Darüber hinaus passt er menschlich hervorragend in unser Team und wird sich sicherlich schnell integrieren", so Heldt über den Transfer, für dessen Abwicklung lediglich der Medizincheck fehlt.