​Beim 90min-Voting des besten Spielers der Hinrunde des ​1. FC Köln setzte sich Simon Terodde klar durch. Auf dem zweiten Rang landete Louis Schaub gefolgt von Jorge Mere, alle anderen Spieler wurden von diesen dreien deutlich in den Schatten gestellt.


Mehr als die Hälfte aller Stimmen gingen an Simon Terodde (50,7 %). Damit wurde der Angreifer wenig überraschend zum besten Kölner der Hinrunde gewählt. Wenig überraschend deshalb, weil Terodde in 17 Partien (darunter auch das erste Rückrundenspiel) ganze 22 Tore erzielte. In lediglich vier Einsätzen blieb der 30-Jährige torlos und ist somit auf Rekordjagd: Mit elf weiteren Treffern würde er Sven Demandt überholen und die ewige Torschützenliste der 2. Bundesliga anführen.


Mit 28,5 % der Stimmen landete Louis Schaub auf dem zweiten Platz des Votings. Der Österreicher, der im vergangenen Sommer für 3,5 Millionen Euro von Rapid Wien in die Domstadt wechselte, gab insgesamt zehn Torvorlagen und hat damit auch einen großen Anteil an der herausragenden Offensive der Kölner. Der ein oder andere Assist für Terodde war auch dabei. Zudem traf Schaub zweimal selbst, sein Tor in Sandhausen war äußert sehenswert.




Neben den vielen Stimmen für die Offensivakteure erhielt aber auch Jorge Mere etwas Anerkennung von den Fans: Immerhin noch 12,8 % hielten den Innenverteidiger für den besten Spieler der Hinrunde des 1. FC Köln. Der Spanier spielt bislang eine starke Saison und wird angeblich ​von einigen Topklubs gejagtDominick Drexler, Rafael Czichos und Timo Horn standen ebenfalls zur Auswahl, doch sie alle erhielten nur sehr wenige Stimmen.