Unglaubliche Präzision: Die Bundesliga-Passmaschinen der Hinrunde

Im immer schneller werdenden Fußball ist es besonders wichtig, auch in brenzligen Situationen die Ruhe zu bewahren. Daher kann sich jede Mannschaft glücklich schätzen, wenn sie Spieler in ihren Reihen hat, deren Pässe mit traumwandlerischer Sicherheit beim Mitspieler ankommen. 90min zeigt die Spieler in der Bundesliga mit den besten Passquoten.

10. Makoto Hasebe - Eintracht Frankfurt (85,9 Prozent)

Makoto Hasebe war ein wichtiger Faktor bei der unterm Strich überzeugenden Hinrunde der Hessen. Der erfahrene Japaner war dabei als eine Art Libero auch für den Spielaufbau der Frankfurter zuständig und strahlte eine enorme Ruhe aus. Zuletzt fiel der Routinier mit muskulären Problemen aus. 

9. Ondrej Petrak - 1. FC Nürnberg (85,9 Prozent)

Ondrej Petrak war in der Hinrunde bei den Nürnbergern zumeist erste Wahl. Der defensive Mittelfeldspieler konnte trotzt seiner großen Passsicherheit jedoch nicht verhindern, dass die Franken nach der ersten Saisonhälfte die rote Laterne inne haben. In der Rückrunde will der Tscheche daher seine Mitspieler durch gute Auftritte weiter anstacheln.

8. Leon Goretzka - FC Bayern München (86,1 Prozent)

Leon Goretzka wechselte vor der Saison vom FC Schalke 04 zum deutschen Rekordmeister. Seitdem kam der deutsche Nationalspieler in der Bundesliga immerhin auf 14 Einsätze für die Münchner und konnte bereits andeuten, wie wichtig er für die Bayern werden kann. Im Kader der Bayern war er der Spieler mit der zweitbesten Passquote.

7. Gelson Fernandes - Eintracht Frankfurt (86,2 Prozent)

Gelson Fernandes spielt bislang bei den Frankfurtern in dieser Spielzeit eine gute Rolle und war unter dem neuen Trainer Adi Hütter in der Liga zumeist gesetzt. Dabei profitierte er auch vom Ausfall seines Teamkollegen Lucas Torro. Wie die Werte unterstreichen, gehört ein kontrollierter Spielaufbau zu den Stärken des 32-Jährigen.

6. Arne Maier - Hertha BSC (86,6 Prozent)

Arne Maier ist gerade einmal 19 Jahre alt und strahlt dennoch bereits eine große Ruhe aus. Bei Hertha BSC nimmt der Youngster daher bereits eine Schlüsselrolle ein und konnte vor allem in der ersten Saisonphase komplett überzeugen. Wenn er so weitermacht, könnte er auch eine Option für Bundestrainer Joachim Löw werden.

5. Fabian Lustenberger - Hertha BSC (86,9 Prozent)

Fabian Lustenberger ist ein sehr variabler Spieler. Der  gelernte defensive Mittelfeldspieler muss bei den Berlinern häufig auch in der Innenverteidigung aushelfen und macht auch dabei zumeist eine gute Figur. Wie komplett der Schweizer ist, wird dadurch deutlich, dass er aktuell mit einer Quote von 71,3 Prozent gewonnener Duelle auch der fünftbeste Zweikämpfer der Liga ist.

4. Charles Aranguiz - Bayer 04 Leverkusen (87,0 Prozent)

Bayer 04 Leverkusen kam in der Hinrunde lange nicht in Fahrt und der späte Aufschwung in den letzten Spielen vor der Winterpause kam für Trainer Heiko Herrlich nicht früh genug. Der mittlerweile durch Peter Bosz ersetzte Coach musste dabei zu Saisonbeginn auf den am Knie verletzten Charles Aranguiz verzichten. Wie wichtig der Chilene sein kann, bewies er ab seiner Rückkehr am 11. Spieltag vor allem durch seine Passsicherheit.

3. Tobias Strobl - Borussia Mönchengladbach (88,9 Prozent)

Tobias Strobl konnte sich im starken zentralen Mittelfeld der Borussen gegen seine teaminternen Konkurrenten durchsetzen und ist unter Trainer Dieter Hecking zumeist erste Wahl. Dabei imponierte er durch seine gute Übersicht und seine Fähigkeit, den Ball auch unter großer Bedrängnis zu seinem Nebenmann zu bugsieren.

2. Thiago Alcantara - FC Bayern München (89,2 Prozent)

Thiago Alcantara leistete sich wie fast alle Spieler des FC Bayern München einen eher holprigen Saisonstart und trat nicht immer so souverän wie gewohnt auf. Seine exzellente Technik ließ ihn jedoch bereits damals beim Passspiel nur selten im Stich und so ist der Spanier auch in dieser Saison eine echte Passmaschine.

1. Axel Witsel - Borussia Dortmund (93,5 Prozent)

Axel Witsel kam, sah und dominierte. Der Belgier entpuppte sich für den BVB als echter Königstransfer und konnte in der Hinrunde komplett überzeugen. Seine Passquote von unglaublichen 93,5 Prozent ist wie von einem anderen Stern und war ein wichtiger Faktor bei der Herbstmeisterschaft der Schwarz-gelben.