Hinten okay, offensiv wenig: Das 90min-Transferzeugnis für Bayer Leverkusen

Mit zwei Siegen gegen Schalke (2:1) und Hertha (3:1) verabschiedete sich die Werkself Ende letzter Woche in die Winterpause. Nach der Hinrunde ist man in Leverkusen jedoch alles andere als zufrieden, denn mit lediglich 24 Punkten und Platz Neun blieb Bayer definitiv unter seinen Möglichkeiten. 


Doch wie haben sich eigentlich die Sommer-Neuzugänge dabei geschlagen? Wir präsentieren euch das Hinrundenzeugnis des Werksklubs.

1. Tor/Defensive (2-)

Neuzugänge:

  • Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt, ablösefrei)
  • Thorsten Kirschbaum (1. FC Nürnberg, ablösefrei)
  • Mitchell Weiser (Hertha BSC, 12 Millionen Euro)
  • Aleksandar Dragovic (Leicester City, Leihe)

Abgänge:

  • Bernd Leno (FC Arsenal, 25 Millionen Euro)
  • Niklas Lomb (SV Sandhausen, Leihe)
  • Benjamin Henrichs (AS Monaco, 20 Millionen Euro)
  • Marlon Frey (PSV Eindhoven II, ablösefrei)

Vor allem auf der Torwartposition hat sich nach dem Weggang von Bernd Leno kein Qualitätsverlust eingeschlichen. Lukas Hradecky zählt zu den stärksten Bundesliga-Keepern und ist ein würdiger Nachfolger des ehemaligen Bayer-Urgesteins. Mitchell Weiser hingegen konnte die Erwartungen bislang nicht vollends erfüllen. Der Rechtsverteidiger kam für zwölf Millionen Euro aus Berlin und konnte für Leverkusen in 22 Pflichtspieleinsätzen zwei Tore erzielen und drei Vorlagen geben. Aleksandar Dragovic, den man für ein weiteres Jahr von Leicester City auslieh, entpuppte sich bislang als adäquate Alternative im Abwehrzentrum.

2. Offensive (4-)

Neuzugänge:

  • Paulinho (Vasco da Gama, 18,5 Millionen Euro)
  • Iaac Kiese Thelin (RSC Anderlecht, Leihe)
  • Sam Schreck (Bayer Leverkusen U19)

Abgänge:

  • Vladlen Yurchenko (vereinslos)
  • Stefan Kießling (Karriere-Ende)

Leverkusens teuerster Einkauf im letzten Sommer war Paulinho. Der 18-jährige Brasilianer kostete den Werksklub rund 18,5 Millionen Euro, konnte seinen Wert bislang aber nicht unterstreichen. Bereits bei seiner Verpflichtung machten die Offiziellen klar, dass der Youngster Zeit benötigt, um sich unter anderem in Deutschland und der Bundesliga zu akklimatisieren. Nach der Hinrunde ist klar: Paulinho benötigt mehr Zeit! Zwölf Pflichtspieleinsätze stehen aktuell auf dem Konto des Offensiv-Talents, ein Tor ist seine mickrige Ausbeute. Leihspieler Isaac Kiese Thelin kommt derzeit ebenfalls auf zwölf Saisoneinsätze und dürfte mit seinen zwei Torbeteiligungen in die Kategorie Ergänzungsspieler eingeordnet werden. Kurz herum: In der Offensive hat sich Bayer definitiv nicht verbessert!

3. Gesamtbewertung (4+)

Ob es nach dem Rauswurf von Heiko Herrlich nun mit Peter Bosz an der Seitenlinie besser läuft? Die Hinrunde verlief aus Sicht der Werkself mehr als enttäuschend. Unter anderem weil die Mannschaft ihr Leistungspotenzial nicht abrufen konnte. Allerdings muss sich Manager Rudi Völler auch ankreiden lassen, den Kader im Sommer nicht verstärkt haben zu können. Mit der Verpflichtung von Lukas Hradecky konnte man den Leno-Weggang gut auffangen. Darüber hinaus war aber vor allem Talent Paulinho das viele Geld (bislang) nicht wert.