Legionärs-Watch: So lief die Hinrunde für die deutschen Profis im Ausland

Auch nach dem peinlichen Aus bei der Weltmeisterschaft in Russland gelten deutsche Spieler international noch immer als gefragt. Wir geben euch einen Überblick über die bisherigen Leistungen der Deutschen in den europäischen Topligen und wagen einen kurzen Ausblick aufs kommende Jahr.

1. Marc-Andre ter Stegen - FC Barcelona

Marc-Andre ter Stegen hat sich beim FC Bareclona längst einen Namen gemacht und hat sich bei den Katalanen zu einem der besten Torhüter der Welt gemausert. Auch in der aktuellen Saison ist der Deutsche beim Tabellenführer unumstritten. Der 26-Jährige wird auch in den kommenden Jahren versuchen durch starke Leistungen in Spanien endlich auch in der deutschen Nationalmannschaft die Nummer Eins zu werden.

2. Toni Kroos - Real Madrid

Toni Kroos erlebte mit Real Madrid eine Hinrunde zum Vergessen und so beträgt der Abstand auf Erzrivale FC Barcelona bereits acht Punkte. Der als großer Hoffnungsträger in die Saison gestartete neue Trainer Julen Lopetegui musste längst seinen Hut nehmen und wurde durch Santiago Solari ersetzt. Der Deutsche ist auch unter dem neuen Coach gesetzt. Zuletzt keimten aber immer wieder Gerüchte auf, wonach sich der Mittelfeldstratege in Zukunft nach einer neuen Herausforderung umschauen wird. Bis dahin dürfte er bei den Königlichen weiterhin gesetzt sein.

3. Leroy Sane - Manchester City

Der Siegeszug von Manchester City geriet zuletzt kräftig ins Stocken und so mussten die Citizens Tabellenführer FC Liverpool bereits auf sieben Punkte Vorsprung ziehen lassen. Nach Schwierigkeiten zu Saisonbeginn ist Leroy Sane unter Trainer Pep Guardiola wieder unangefochtener Stammspieler und war in der Liga bislang an 14 Toren direkt beteiligt. In der zweiten Saisonhälfte will der Deutsche auch in der Champions League weiter für Furore sorgen.

4. Ilkay Gündogan -Manchester City

Im September wurde Ilkay Gündogan von einer Oberschenkelverletzung ausgebremst und kam in der Folge in fünf Ligaspielen nicht zum Einsatz. Ansonsten ist der deutsche Nationalspieler weiterhin ein wichtiger Teil der Mannschaft, auch wenn er nicht immer über 90 Minuten zum Einsatz kam. Bleibt er in der Rückrunde verletzungsfrei, will der 28-Jährige auch im DFB-Team wieder überzeugender auftreten.

5. Mesut Özil - FC Arsenal

Das Verhältnis zwischen Mesut Özil und seinem Trainer Unai Emery gilt als äußerst angespannt. Zu häufig wurde der Spielmacher nach dessen Geschmack nicht eingesetzt. Der spanische Cheftrainer rechtfertigte dies neben kleiner Beschwerden des zurückgetretenen Nationalspielers auch mit der taktischen Ausrichtung des Teams. Kommen beide nicht schnell auf einen gemeinsamen Nenner, könnte sich Özil bald einen neuen Klub suchen (müssen).

6. Shkodran Mustafi - FC Arsenal

Shkodran Mustafi ist eigentlich in der Innenverteidigung der Gunners absolut gesetzt. Aktuell fällt der 26-Jährige jedoch mit einer Oberschenkelverletzung aus. Der deutsche Nationalspieler ist noch bis 2021 an den englischen Hauptstadtklub gebunden und fühlt sich auf der Insel längst heimisch. In der Rückrunde dürfte er wieder eine gute Rolle spielen.

7. Bernd Leno - FC Arsenal

Bernd Leno erfüllte sich in diesem Sommer seinen Traum von der Premier League und wechselte von Bayer 04 Leverkusen zu den Gunners. Dabei profitierte er von der Verletzung des Routiniers Petr Cech und ist mittlerweile die Nummer Eins der Londoner. Dabei musste er in der Liga erst eine Niederlage hinnehmen und könnte auch in Zukunft in London glücklich werden. Hin und wieder ist Leno aber auch im Gunner-Kasten für einen Patzer gut.

8. Antonio Rüdiger - FC Chelsea

Antonio Rüdiger ist beim FC Chelsea weiterhin absolut unumstritten und stand in der Premier League in jedem Spiel in der Startelf. Trainer Mauricio Sarri hält große Stücke auf den Innenverteidiger und daher dürfte er auch in der Rückrunde gesetzt sein.

9. Andre Schürrle - FC Fulham

Andre Schürrle steckt mit dem FC Fulham mitten im Abstiegskampf. Der Deutsche ist noch bis zum Sommer 2020 von Borussia Dortmund ausgeliehen. Zu Beginn der Saison wusste der Offensivspieler noch durchaus zu überzeugen, in der Premier League wartet er nun jedoch bereits seit dem 13. Spieltag auf seinen nächsten Treffer. Da er dennoch fast immer zum Einsatz kam, dürfte er auch in der Rückrunde die Chance erhalten, sich weiter zu beweisen.

10. Max Meyer - Crystal Palace

Nach ewigem Hin und Her wechselte Max Meyer im Februar diesen Jahres von seinem Heimatklub FC Schalke 04 auf die Insel. Bei seinem neuen Klub ist der hoch veranlagte Spieler zumeist erste Wahl und verpasste erst drei Ligaspiele. Um sich dauerhaft in der Premier League zu behaupten, müssen aber mehr als die aktuellen drei Torvorlagen her.

11. Erik Durm - Huddersfield Town

Erik Durm verließ im Sommer diesen Jahres Borussia Dortmund und schloss sich dem Team des deutschen Trainers David Wagner an. Derzeit belegt das deutsche Duo jedoch in der Premier League den letzten Platz. Der Verteidiger konnte sich dabei aber zumindest nach anfänglichen Problemen im Team festspielen. Ob er auch den Gang in die zweite Liga antreten würde, ist noch offen.

12. Pascal Groß - Brighton & Hove Albion

Pacal Groß wechselte bereits im Sommer 2017 vom kleinen FC Ingolstadt in die finanzkräftige Premier League. In der Vor-Saison verpasste der Deutsche in der Liga kein einziges Spiel und auch in dieser Spielzeit wurde er lediglich zwischenzeitlich von einer Sprunggelenksverletzung ausgebremst. Da sein Vertrag noch bis 2022 datiert ist, könnte er zu einer echten Marke bei Brighton & Hove Albion werden. Mittlerweile haben ihn sogar die größeren Klubs der Liga auf dem Zettel. Zuletzt wurde über ein Interesse des FC Liverpool spekuliert.

13. Felix Passlack - Norwich City

Auch die zweite englische Liga ist für deutsche Profis eine interessante Adresse. BVB-Profi Felix Passlack ist noch bis zum Saisonende an Norwich City ausgeliehen. Bei seinem neuen Klub konnte sich der Deutsche aber noch überhaupt nicht durchsetzen und wartet noch auf seinen ersten Einsatz. Ein Verbleib auf der Insel über die derzeitige Leihe hinaus scheint daher als ausgeschlossen.

14. Moritz Leitner - Norwich City

Im Gegensatz zu Felix Passlack spielte Moritz Leitner bei der starken Hinrunde von Norwich City eine gute Rolle und trug seinen Teil dazu bei, dass die Canaries derzeit in der Championship den zweiten Platz belegen. In 19 Spielen war der Deutsche jedoch nur an drei Toren direkt beteiligt und verlor zuletzt seinen Stammplatz. In der Rückrunde will er sich wieder zurückkämpfen.

15. Sami Khedira - Juventus Turin

Juventus Turin eilt auch in dieser Saison in der Serie A einer ungefährdeten Meisterschaft entgegen. Sami Khedira konnte aufgrund von mehreren Verletzungen dabei jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der ehemalige Stammspieler kam in der Liga so nur auf sechs Einsätze. Um Argumente in eigener Sache zu sammeln, sollte er in der zweiten Saisonhälfte verletzungsfrei bleiben.

16. Emre Can - Juventus Turin

Vor der Saison wechselte Emre Can vom FC Liverpool zur Alten Dame. Dabei benötigte der Nationalspieler keine große Eingewöhnungsphase und konnte sich schnell einen Stammplatz erarbeiteten. Dabei profitierte er auch vom Ausfall von Sami Khedira. In der Rückrunde könnte es zum direkten Duell der beiden deutschen Nationalspieler kommen.

17. Amin Younes - SSC Neapel

Amin Younes machte durch starke Leistungen für Ajax Amsterdam den SSC Neapel auf sich aufmerksam und schloss sich in diesem Sommer dem Team von Trainer Carlo Ancelotti an. Der kleine Dribbler konnte aufgrund eines Achillessehnenrisses aber noch nicht Fuß fassen und feierte erst am 15. Spieltag sein Debüt. Mit dieser Hypothek könnte es für den Edeltechniker auch in der zweiten Saisonhälfte schwer werden.


TOP-ARTIKEL