​Auch in diesem Jahr elektrisierte die PDC ​Darts-WM die Massen. Dabei geht das legendäre Turnier im Ally Pally langsam in die heiße Phase. Bereits am Donnerstag konnten die beiden Favoriten Michael van Gerwen und Gary Anderson ihr Ticket fürs Viertelfinale buchen. Am heutigen Freitag versucht unter anderem Titelverteidiger Rob Cross nachzuziehen.


Nachdem Michael van Gerwen in der Runde zuvor mit Max Hopp den letzten verbliebenen Deutschen aus dem Turnier geworfen hatte, traf der Niederländer im Duell der beiden Ex-Weltmeister auf Adrian Lewis. Der Brite konnte dem 29-Jährigen aber wenig entgegensetzen und musste sich deutlich mit 1:4 geschlagen geben. Den Unterschied machte dabei wieder einmal der hohe Average des Superstars von 108,69. Sein Kontrahent konnte durchschnittlich nur 100,4 Zähler erzielen. In der Runde der letzten Acht trifft der Titelaspirant nun auf den Sieger der Partie zwischen Ryan Joyce und James Wade.

Deutlich enger ging es gestern bei dem Match zwischen Darts-Legende Gary Anderson und Chris Dobey zu. Der zweimalige Weltmeister kam angesichts der starken Wurfquote seines deutlich jüngeren Gegners richtig ins Schwitzen und musste die ersten beiden Sätze abgeben. Der Altmeister behielt jedoch die Ruhe und so gelang ihm in der Folge durch zwei Satzgewinne der Ausgleich. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem am Ende der Flying Scotsman im entscheidenden siebten Satz die ruhigere Hand bewies. Im Viertelfinale geht es für den 48-Jährigen nun gegen den Sieger aus der Partie zwischen Jamie Lewis und Dave Chrisnall.


Auch am Freitag müssen Fans des Präzisionssports nicht auf ihre Lieblingsbeschäftigung zwischen den Feiertagen verzichten. Dabei wird vor allem der nächste Auftritt von Titelverteidiger Rob Cross sehnsüchtig erwartet. Der 28-Jährige, der im Vorjahr den Titeltraum von Phil Taylor im Finale platzen ließ, trifft in der Abendsession auf Luke Humphries. Am Nachmittag duellieren sich bereits Nathan Aspinall und Devon Petersen.