Adrien Rabiots Entschluss steht fest: Der Mittelfeldspieler wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Paris St. Germain nicht verlängern. Wie die as berichtet, könnte der 23-Jährige den Verein von daher bereits in diesem Winter gen ​Barcelona verlassen – und dabei zum Schnäppchen werden.

Seit mittlerweile acht Jahren trägt Adrien Rabiot das Trikot von Paris St. Germain. Der Franzose entstammt dem Nachwuchsleistungszentrum des Hauptstadtklubs, wird diesen aber spätestens Mitte nächsten Jahres verlassen. Der Kontrakt des 23-Jährigen verliert zum Ende der Saison seine Gültigkeit. Und eine Vertragsverlängerung stellte er PSG nicht in Aussicht.

Red Star Belgrade v Paris Saint-Germain - UEFA Champions League Group C

Kommt aktuell auf 20 Saisoneinsätze für PSG: Adrien Rabiot.


Nun könnte es bereits im kommenden Wintertransferfenster zu einer Trennung der beiden Parteien kommen, da man laut Angaben der as einem drohenden Konflikt aus dem Weg gehen wolle. Denn nachdem Rabiot signalisiert hatte, sein Arbeitspapier auslaufen lassen zu wollen, waren die Vereinsverantwortlichen verärgert.


„Mangelnder Respekt gegenüber dem Verein und den Fans“

„Für den Spieler wird dies eine ganz klare Konsequenz haben: Er wird auf unbestimmte Zeit auf der Bank bleiben“, sagte PSG-Sportdirektor Antero Henrique und fügte an: „Es zeigt mangelnden Respekt gegenüber dem Verein und den Fans. Zumal er ein Spieler ist, der seit seiner Kindheit bei uns ist und immer die Unterstützung des Klubs hatte.“

Aufgrund des belasteten Verhältnisses soll Rabiot schon im Winter gehen. Und dabei könnte der Mittelfeldakteur zum echten Schnäppchen werden: Paris ist offenbar dazu bereit, den wechselwilligen Franzosen für lediglich fünf Millionen Euro ziehen zu lassen. Zur Erinnerung: Rabiot besitzt aktuell einen Marktwert von rund 50 (!) Millionen Euro. Zuschlagen wird dabei wohl der FC Barcelona, der verstärktes Interesse signalisiert haben soll.