Kaum eine Woche vergeht in ​Barcelona, in der Ousmane Dembele nicht mit einer neuen skurrilen Geschichte aufwartet. Die neueste Episode erzählt von einem Freund Dembeles, der einen fünfstelligen Betrag nur dafür erhält, den „Superstar“ zu unterhalten. Der Spott seiner Teamkollegen ist dem Franzosen gewiss.


Wenn junge Leute zu schnell zu viel Geld verdienen, kann das schon mal den Kopf verdrehen, im ärgsten Fall auch dem Charakter schaden. Das der Erfolg dem französischen Jungstar Ousmane Dembele das Haupt mindestens verdreht hat, ist unbestritten. Immer wieder fällt der 21-Jährige durch Disziplinlosigkeiten auf. ​Mal verpasst er das Training, mal ernährt er sich zu ungesund, mal passt ihm sein persönlicher Fahrer in Spanien nicht.


Die neueste Episode, erzählt von Radio Marca und aufgegriffen von der Sport Bild, berichtet von horrenden Zahlungen Dembeles an einen Kumpel. So soll der Außenstürmer seinem besten Freund Moustapha Diatta pro Monat 15.000 Euro zahlen – nur damit dieser ihn bespaßt. Diatta war bereits in Dortmund mit dabei, beide kennen sich schon seit frühester Kindheit.


Der Spott der Kollegen ist ihm ebenfalls gewiss. Denn auf die Veröffentlichung der Geschichte reagierte Dembele nicht gerade clever, sondern lediglich mit Emojis bei Twitter. Unter anderem schrieb ihn sein ehemaliger Dortmunder Teamkollege Marc Bartra daraufhin an und fragte mit viel Ironie: „Und ich? Bin ich nicht auch noch dein Freund?“

Letztlich ist es aber nur eine weitere Episode im nicht ganz so disziplinierten Fußballerleben von Ousmane Dembele, der in Spanien und vor allem beim FC Barcelona für immer mehr Kopfschütteln sorgt. Inzwischen gibt es offen Gedankenspiele, ob man sich mit dem Transfer einen Gefallen getan hat und immer mehr Teamkollegen kritisieren den Youngster ganz offen. Sollte sich in der Rückrunde nicht wirklich etwas tun, könnte es passieren, dass Dembele zum Ende der Saison komplett fallen gelassen wird.

​​