Seit dem 11. Spieltag fällt Nicolas Höfler beim ​Sport-Club aus Freiburg mit einem Innenbandriss im Knie verletzt aus. SC-Trainer Christian Streich rechnet nicht mehr mit einer Rückkehr seines Schützlings in dieser Saison und denkt daher laut über Nachbesserungen im Winter nach.


Aktuell steht der SC Freiburg ordentlich da. Mit 17 Punkten steht man zwar nur drei Zähler vor dem Relegationsrang, im Gegensatz zu manch einem Konkurrenten machen die Badener aber nicht den Eindruck, sich von der Abstiegsangst verrückt machen zu lassen. Vielmehr macht es den Anschein, dass man sich nicht so recht in den Abstiegskampf hineinziehen lassen will, der zwölfte Rang in der Tabelle spricht ebenfalls dafür.


Doch trotz der guten Ausgangsposition für die Rückrunde hat Christian Streich Sorgen. Denn mit Nicolas Höfler fällt ein wichtiger Spieler im Zentrum des Sport-Clubs aus. Beim 1:3 in Mainz Anfang November zog sich der 28-Jährige einen Innenbandriss im Knie zu, Streich rechnet nicht mehr mit einer Rückkehr in dieser Saison. „Ich habe den Chico nicht mehr auf der Liste, weil ich ihn nicht unter Druck setzen will. Wenn der Chico im April spielen könnte und in einer ordentlichen Verfassung wäre, dann würde ich Hosianna rufen“, wird der Coach bei transfermarkt.de zitiert.

Zwar will der 53-Jährige keine große Nummer daraus machen, wenn er sagt: „Wenn er nochmal kommt in der Rückrunde und spielen kann, dann spielt er. Und wenn nicht, spielt er nicht mehr.“ Doch ganz so spurlos geht der Ausfall wohl nicht am Verein vorbei. 


Daher gehen die Überlegungen in Freiburg in Richtung Wintertransfer. „Es ist gut möglich, dass sich etwas verändert im Winter“, so Streich. „Wenn es Möglichkeiten gibt, machen wir was, wenn wir es für sinnvoll erachten.“


Es ist also gut möglich, dass die Breisgauer das Transferfenster im Januar nutzen, um den Ausfall zu kompensieren. Bis dahin aber muss Christian Streich mit dem vorhandenen Personal auskommen. Am heutigen Mittwochabend kann man zumindest den Abstand auf die Abstiegsregion weiter vergrößern, wenn ​Hannover 96 ins Schwarzwald-Stadion kommt. Mit einem Sieg über die Niedersachsen würde man den Abstand auf einen möglichen Konkurrenten weiter vergrößern.