LIVERPOOL, ENGLAND - DECEMBER 16:  Jose Mourinho the head coach / manager of Manchester United during the Premier League match between Liverpool FC and Manchester United at Anfield on December 16, 2018 in Liverpool, United Kingdom. (Photo by Robbie Jay Barratt - AMA/Getty Images)

Rekord-Abfindung für Mourinho - Diese Spieler könnte man von der Summe kaufen

Am Dienstagmorgen gab Manchester United die Entlassung von Trainer José Mourinho bekannt. Der Portugiese muss nach Monaten der Spekulationen seinen Hut nehmen, doch die Entscheidung hat speziell für die Verantwortlichen ein Nachspiel. 


Wie in den englischen Medien mittlerweile berichtet wird, soll 'The Special One' eine Abfindung in Höhe von umgerechnet 25 Millionen Euro erhalten - eine rekordverdächtige wie teure Summe. Dieses Geld hätten die 'Red Devils' auch in neues Spielermaterial investieren können. Daher präsentieren wir im Folgenden eine Top-Elf der Spieler, die für eine ähnliche Summe im Sommer ihren Verein gewechselt haben.

1. Torwart: Bernd Leno

Zu Beginn der Saison galt Bernd Leno, der für 25 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zum FC Arsenal wechselte, als wertvollster Ersatztorhüter Europas. Mittlerweile hat sich der 26-Jährige gegen Petr Cech durchgesetzt, war allerdings entscheidend daran beteiligt, dass die 'Gunners' vor Kurzem mit 2:3 gegen den FC Southampton verloren und ihre Erfolgsserie bei 14 Partien ohne Niederlage in der Premier League endete.

2. Abwehr: Lucas Digne

Für knapp 20,2 Millionen Euro wechselte Lucas Digne hingegen vom FC Barcelona zum FC Everton. Bei den 'Toffees' ist der Linksverteidiger gesetzt, verpasste kaum eine Partie und beteiligt sich immer wieder am Offensivspiel unter Marco Silva. Beim 2:2 gegen den FC Watford gelang ihm das erste Tor für seinen neuen Verein.

3. Abwehr: Jannik Vestergaard

Ähnlich wie Bernd Leno wechselte auch Jannik Vestergaard für 25 Millionen Euro auf die Insel. Der dänische Innenverteidiger schloss sich dem FC Southampton an, gehörte dort nach einem guten Saisonbeginn jedoch meist zu den Ersatzspielern. Seit Ralph Hasenhüttl bei den 'Saints' das Zepter übernahm, spielt er wieder regelmäßig von Anfang an.

4. Abwehr: Sokratis

Im Zuge des Umbruchs von Borussia Dortmund wechselte Sokratis für 16 Millionen Euro zu Arsenal London. Der griechische Innenverteidiger ist unter Unai Emery gesetzt, hatte zwischenzeitlich jedoch mit einigen Problemen am Knöchel zu treffen. Obwohl ihm die englische Spielweise zugute kommen dürfte, handelte er sich bereits fünf gelbe Karten ein, weshalb er beim 2:3 in Southampton gesperrt fehlte.

5. Abwehr: Benjamin Henrichs

Bei Bayer Leverkusen erhielt Benjamin Henrichs keinen Stammplatz, stattdessen bekam der Rechtsverteidiger in Person von Mitchell Weiser neue Konkurrenz. Daher ging er kurz vor dem Ende des Transferfensters für 20 Millionen Euro nach Frankreich und schloss sich der AS Monaco an. Die Monegassen haben bereits ihren ersten Trainerwechsel hinter sich, kommen jedoch auch unter Thierry Henry nicht in Fahrt und stecken mitten im Abstiegskampf.

6. Mittelfeld: Thomas Delaney

20 Millionen Euro investierte Borussia Dortmund in Thomas Delaney, der von Werder Bremen zum derzeitigen Tabellenführer der Bundesliga wechselte. Im zentralen Mittelfeld ist er neben Axel Witsel gesetzt, zählt zu den absoluten Leistungsträgern und ist aufgrund seiner Mentalität für das Spiel des BVB unentbehrlich.

7. Mittelfeld: Arturo Vidal

Ein ähnlicher Spielertyp ist Arturo Vidal, der von Niko Kovac beim FC Bayern München aussortiert wurde und für 18 Millionen Euro zum FC Barcelona ging. Der 'Krieger' sammelte in der laufenden Hinrunde zwar 20 Einsätze, gehörte dabei allerdings nur acht Mal der Startelf an und scheint aufgrund seiner Rolle nicht gänzlich glücklich zu werden.

8. Mittelfeld: Justin Kluivert

Ajax Amsterdam brachte in den vergangenen Jahren einige Talente hervor, von denen man unter anderem Justin Kluivert im Sommer verlor. Der Sohn der einstigen Klub-Ikone Patrick Kluivert, der im Laufe seiner Karriere unter anderem für den AC Mailand und dem FC Barcelona auflief, wechselte für knapp 17,25 Millionen Euro zur AS Rom. 


Bei seiner neuen Station konnte er sich noch nicht gänzlich durchsetzen, doch auf lange Sicht sollte sich Kluivert zu einem Stammspieler in der ewigen Stadt entwickeln.

9. Mittelfeld: Xherdan Shaqiri

Einst verpflichtete der FC Bayern Xherdan Shaqiri vom FC Basel. Der Schweizer gehörte damals zu den begehrtesten Talenten Europas, konnte sich gegen Franck Ribéry und Arjen Robben allerdings nicht durchsetzen und schien nach den Stationen bei Inter Mailand und Stoke City in der Versenkung zu verschwinden. Im Sommer allerdings schlug der FC Liverpool für 14,7 Millionen Euro zu - und 'Shaq' zahlt das Vertrauen immer wieder zurück. 


Der 27-Jährige erzielte in der Premier League bereits fünf Treffer, darunter ein Doppelpack beim 3:1 über Manchester United am Sonntag. Unter Jürgen Klopp scheint er sein einstiges Talent endgültig wiedergefunden zu haben.

10. Angriff: Paco Alcácer

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her ist Paco Alcácer der wohl wertvollste Spieler dieser Liste. Der Spanier wechselte zunächst entgegen einer Leihgebühr in Höhe von zwei Millionen Euro vom FC Barcelona zu Borussia Dortmund, doch die Kaufoption über 23 Millionen Euro inklusive eines Anschlussvertrags bis 2023 wurde von den Schwarz-Gelben bereits gezogen.


Alcácer trifft in der Bundesliga wie am Fließband, erzielte in lediglich 439 Einsatzminuten elf Tore und gilt als das fehlende Mosaikstück, das die Verantwortlichen nach dem Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang gesucht haben.

11. Angriff: Alassane Plea

Doch auch Alassane Plea war sein Geld allemal wert. Borussia Mönchengladbach verpflichtete den Franzosen nach dem Verkauf von Jannik Vestergaard für 23 Millionen Euro, weshalb Plea mittlerweile der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte ist. 


Die massive Investition hat sich gelohnt: Schnell band er sich in das Angriffsspiel der 'Fohlen' ein, bildet mit Thorgan Hazard und Lars Stindl ein bärenstarkes Trio und steht nach 15 Bundesligaspielen bei acht Toren und drei Vorlagen.

TOP-ARTIKEL