​Am Montag wurden die Gegner für die beiden verbliebenen deutschen Vertreter im Sechzehntelfinale der Europa League ermittelt. Bei der Auslosung, die im schweizerischen Nyon stattfand, wurde ​Eintracht Frankfurt Shakhtar Donetsk zugelost. ​Bayer 04 Leverkusen bekommt es in der ersten Runde der K.o.-Phase mit FK Krasnodar zu tun.


RB Leipzig hatte als Gruppendritter den Einzug in die Runde der letzten 32 verpasst. Eintracht Frankfurt hingegen, hatte in der Gruppenphase einen neuen Rekord aufgestellt und als erste deutsche Mannschaft alle sechs Spiele gewinnen können. Auch Bayer 04 Leverkusen setzte sich in Gruppe A gegen den FC Zürich, AEK Larnaka und Ludogorets Razgrad durch und ging als Gruppensieger den größten Brocken aus dem Weg. Ein rein deutsches Spiel in der Zwischenrunde war bereits im Vorfeld aufgrund der Regularien der UEFA ausgeschlossen gewesen.


Nachdem sich die Eintracht in der Gruppenphase so stark präsentiert hat und selbst Vorjahresfinalist Olympique Marseille und Favorit Lazio Rom in die Schranken weisen konnte, kann das Team von Trainer Adi Hütter auch den Partien gegen den "Champions-League-Absteiger" aus Donetsk hoffnungsvoll entgegenblicken, auch wenn die Ukrainer ein dicker Brocken sind.


Die Werkself zeigte sich in der Bundesliga zuletzt nicht immer sattelfest. Trainer ​Heiko Herrlich wird daher öffentlich angezählt. In Europa erhält die Mannschaft nun gegen Krasnodar die Möglichkeit wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen. Dabei haben die Leverkusener als Gruppensieger im Rückspiel das Heimrecht gegen die Russen inne.


Hier sind alle Begegnungen des Achtelfinales im Überblick:


Die Hinspiele der ersten Runde der K.o.-Phase werden am 14. Februar über die Bühne gehen. Die Rückspiele finden am 20. und 21. Februar statt.