Auch am Morgen danach sitzt der Schock noch immer tief. Nach dem Tod von ​Christian Gentners Vater Herbert, der unmittelbar nach dem 2:1-Erfolg des VfB Stuttgart über Hertha BSC Berlin zusammenbrach, sagte der Verein sämtliche Pressetermine ab.


So wirklich konnte und wollte sich niemand über den zweiten Sieg aus den letzten drei Spielen freuen, nachdem der Verein die tragische Nachricht in den Stunden nach dem Spiel verkündete. ​Am Sonntagmorgen weilte Christian Gentner laut ​kicker bei seiner Familie, blieb dem Training dementsprechend fern und wird möglicherweise auf das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg verzichten.


Der Verein habe es ihm freigestellt, darüber zu entscheiden, ob er spielen wolle oder nicht. Denn aufgrund der englischen Woche treten die Stuttgarter bereits am kommenden Dienstag in Wolfsburg an. Sollte er die Reise nach Niedersachsen verständlicherweise nicht antreten wollen, müsste Markus Weinzierl ob der Wadenprobleme von Dennis Aogo möglicherweise umstellen und entweder auf Hans Nunoo Sarpei oder Antonis Aidonis setzen.


Näheres wird man allerdings kaum erfahren. Wie es heißt, habe der VfB alle Pressetermine abgesagt. Bereits nach dem Abpfiff einigten sich die Spieler darauf, keine Interviews zu geben und den Vorfall nicht anzusprechen. Wie der Verein nach dem Spiel am Dienstag handeln wird, ist allerdings unklar.