Antonio Valencia steht bei ​Manchester United auf dem Abstellgleis. Seit September kam der 33-Jährige in der Liga nicht mehr zum Einsatz, mit seinem Coach Jose Mourinho hat sich der Kapitän der Red Devils nach dem Liken eines kritischen Instagram-Posts überworfen.


Am Dienstag noch stand Antonio Valencia bei der 2:1-Niederlage gegen den FC Valencia in der Startelf von Manchester United, inzwischen aber ist klar, dass der Kapitän der Red Devils und der Verein im Winter wohl getrennte Wege gehen werden. Wie die englische Zeitung DailyMail auf ihrer Internetseite ausführt, soll Valencias Berater bereits in der Stadt gewesen sein, um Modalitäten für einen Wechsel auszuloten.


Interessenten gibt es wohl bereits einige für den 93-fachen ecuadorianischen Nationalspieler. So sollen unter anderem West Ham United sowie spanische Klubs an einer Verpflichtung interessiert sein. Valencia hatte im September das Vertrauen seines Trainers verspielt, nachdem er einen Instagram-Post geliked hatte, wo die Ablösung Mourinhos gefordert wurde.


Zwar gab es eine Aussprache und eine Entschuldigung an den Portugiesen, doch dieser strafte seinen Spieler, indem er ihn in den letzten Wochen in der Liga gar nicht mehr berücksichtigte. Erst bei den letzten beiden Champions-League-Spielen stand Valencia überraschend wieder in der Elf von United.

Der Vertrag von Valencia läuft noch bis zum Sommer, allerdings gibt es noch die Option, den Kontrakt um zwölf weitere Monate zu verlängern. Aktuell ist Valencia der Spieler, der am längsten bei United ist. Er kam im Sommer 2009 aus Wigan für knapp 19 Millionen Euro in den Norden Englands und machte seither 337 Spiele für die Red Devils.


Am kommenden Sonntag trifft United auf Spitzenreiter Liverpool. Da aktuell mit Diogo Dalot, Matteo Darmian und Luke Shaw bereits drei Außenbahnspieler verletzt fehlen werden, könnte es eine erneute Chance für Valencia geben, in der Liga zu einem weiteren Einsatz zu kommen.