Ähnlich wie Mario Götze zählte Raphael Guerreiro zu Saisonbeginn zu den Sorgenkindern bei Borussia Dortmund. Der portugiesische Europameister kommt derzeit jedoch nach immer wiederkehrenden muskulären Problemen immer besser Form, krönte seine Leistungen der vergangenen Tage am Dienstag mit einem Doppelpack beim 2:0 über die AS Monaco und erhielt nun vom Trainer ein Sonderlob vor der Partie gegen Werder Bremen.


Als Torjäger machte sich Guerreiro, der unter Thomas Tuchel in seiner Debüt-Saison in Schwarz-Gelb gesetzt war und sowohl damals, als auch heute unter Favre vielseitig einsetzbar ist, noch nie einen Namen. Doch nach seinem zweiten Doppelpack in der Königsklasse staunte selbst der sonst so ruhige Favre: "Er hat schon vier Tore in der Champions League gemacht!"


Bereits beim furiosen 4:0 über Atlético Madrid im zweiten Gruppenspiel war der Portugiese nach seiner Einwechslung zwei Mal zur Stelle. Hinzu kommen zwei Assists in der Bundesliga, weshalb Guerreiro derzeit sechs Torbeteiligungen in zwölf Einsätzen auf dem Konto hat.

"Er ist im Sommer sehr spät zu uns gekommen und war mehrmals verletzt. Er kommt seit ein paar Wochen peu á peu. Er ist gut, das haben Sie gesehen", freute sich der Schweizer auf der Pressekonferenz am Freitag über seinen Schützling. Auch Michael Zorc lobte jüngst gegenüber dem kicker: "Rapha ist ein toller Fußballer, der im vergangenen Jahr unheimlich viele kleinere Verletzungen hatte und dadurch nie in den Rhythmus kam. Jetzt ist er in einer außergewöhnlich guten Verfassung."


In der Tat hatte Guerreiro, der auch schon in seinem ersten Jahr einige Wochen ausfiel, in der abgelaufenen Spielzeit mit vielen Problemen zu kämpfen. Nach einer Operation im Knöchel kehrte er am zehnten Spieltag auf den Rasen zurück, ehe ihn anhaltende muskuläre Probleme und zwei Muskelfaserrisse bis zum Saisonende außer Gefecht setzten. Nach der Weltmeisterschaft kehrte er mit Oberschenkelproblemen zurück, doch nun kommt der 24-Jährige immer besser in Schwung.


Trotz guter Leistungen: Kein Stammplatz in Sicht


Das Problem: Die Konkurrenz ist so groß, dass Guerreiro wohl weiterhin nur von der Bank aus zum Einsatz kommen wird. Auf der Position des Linksverteidigers haben Achraf Hakimi und Marcel Schmelzer die Nase vorn - ohnehin sieht Favre ihn lieber im Mittelfeld. Doch dort besetzen Axel Witsel und Thomas Delaney die Zentrale, während Jacob Bruun Larsen, Jadon Sancho oder Christian Pulisic regelmäßig auf der linken Außenbahn wirbeln dürfen.

Borussia Dortmund v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

   Stellt sich in den Dienst der Mannschaft: Raphael Guerreiro


Für den Erfolg braucht es allerdings auch eine starke Bank. Diese kann der Tabellenführer durchaus vorweisen, weshalb im Winter nur die Streichkandidaten des Sommers gehen sollen. Über seine Rolle zeigt sich Guerreiro trotz allem nicht unzufrieden: "Wir haben eine sehr gute Mannschaft und alle geben im Training das beste, um in den Spielen unsere Leistung abrufen zu können. Wir alle wollen den Klub in der Champions League so weit wie möglich bringen", sagte er nach seinem Doppelpack am Dienstag laut ​kicker


Der 24-Jährige ist gewillt, sich für den Erfolg der Mannschaft unterzuordnen. Durch seine positive Einstellung und seine Formkurve liefert er nach seinen Einwechslungen, weshalb er darauf vertrauen kann, dass Favre ihn regelmäßig aufs Feld schicken wird. Zwar kann er somit nicht endgültig durchstarten, doch er spielt sich zunehmend in den Vordergrund und wird immer wichtiger.