Umwirbt Bundesliga-Tabellenführer ​Borussia Dortmund den nächsten Innenverteidiger? Trotz des aktuellen Quartetts Manuel Akanji, Abdou Diallo, Dan-Axel Zagadou und Ömer Toprak scheinen die Westfalen Interesse an Fernando Calero von Real Valladolid zu haben. 


In den letzten Jahren gab es zahlreiche Spanier bei Borussia Dortmund: Marc Bartra und Mikel Merino, die sich beide wieder verabschiedet haben. Aktuell stehen Sergi Gomez und Torjäger Paco Alcacer unter Vertrag. Nach Informationen des Radiosenders Cadena SER könnte mit Fernando Calero der nächste Iberer hinzukommen. Der 23-Jährige spielt derzeit bei Real Valladolid. Beim La-Liga-Aufsteiger besitzt Calero noch einen Vertrag bis 2021, jedoch könnte Dortmund von der Ausstiegsklausel in Höhe von elf Millionen Euro Gebrauch machen. 

Beim Zwölftplatzierten in der Primera Division ist Calero unangefochtener Stammspieler. In jedem der 15 Partien stand er über jeweils 90 Minuten auf dem Feld. Weil Valladolid überraschenderweise erst 15 Gegentore zugelassen hat und damit die viertbeste Defensive stellt, hat der Rechtsfuß nicht nur das Interesse von Dortmund auf sich gezogen. 


Calero präferiert BVB


Neben der Mannschaft von Trainer ​Lucien Favre buhlen angeblich auch der FC Sevilla und Arsenal London um den 1,83 großen Profi. Dem Radiobericht zufolge favorisiert er jedoch einen Transfer zum BVB. Dort hätte er allerdings keinen Freifahrtschein, da sich mit Manuel Akanji, Abdou Diallo, Dan-Axel Zagadou und Ömer Toprak immerhin bereits vier Akteure um Einsatzzeit streiten.