Während die Temperaturen auch in den USA immer weiter sinken, beginnt in der NFL langsam die heiße Phase. Dabei konnten die Miami Dolphins am Sonntagabend mit einem überraschenden Erfolg gegen die favorisierten New England Patriots die Chancen auf die Play-Offs wahren. Beim 34:33-Erfolg gelang dabei Kenyan Drake in der Schlussphase ein sensationeller Touchdown.


Dabei sah es bis kurz vor dem Abpfiff noch nach einem Sieg für die Patriots aus. Für ihren letzen Spielzug hatten die Dophins lediglich 16 Sekunden zur Verfügung. Dabei musste das Team von Trainer Adam Gase zudem satte 69 Yards zurücklegen​. Durch ein spektakuläres Play konnte das Team aus Miami jedoch den fast schon sicheren Sieg der Patriots und den damit verbundenen zehnten Division-Titel in der AFC East vereiteln.

Quarterback Ryan Tannehill brachte den Wahnsinnslauf durch einen Pass auf Kenny Stills ins Rollen. Dieser übergab den Ball weiter an DaVante Parker, der den Ball wiederum an Kenyan Drake weiterleitete. Der 24-Jährige fasste sich dann ein Herz und setzte zum 52-Yard-Run an. Für die Defensive der Patriots ging das alles viel zu schnell und so triumphierten die Dolphins in aller letzter Sekunde.


Der Head-Coach gab nach der Partie preis, dass man diesen Spielzug bereits seit gut einem Jahr trainiert habe. "Besser kann man es nicht umsetzen. Wenn man das trainiert, weißt du am Ende nie, wie es im Spiel tatsächlich aussieht. Kenyan hat gesehen, dass die Bahn frei ist und hat seine Chance ergriffen", wird der stolze 40-Jährige von sport.de zitiert. 


Auch Patriots- Superstar Tom Brady konnte dagegen nichts mehr ausrichten. Zuvor hatte sich der Quarterback noch über einen NFL-Rekord freuen konnte und überholte mit seinem 580. Touchdown-Pass seinen Dauerrivalen Peyton Manning.