​In der Serie A hat sich der ​AC Mailand nach schwächeren Jahren stabilisiert und liegt auf dem vierten Platz. Dennoch will Milan weiter angreifen und wird daher derzeit mit einigen potenziellen Neuzugängen in Verbindung gebracht. Wie Sportdirektor Leonardo nun zu Protokoll gab, soll ​Zlatan Ibrahimovic dabei jedoch kein Kandidat mehr sein.


Zuletzt hielten sich hartnäckige Gerüchte, wonach der schwedische Superstar kurz vor einer Rückkehr zu seiner alten Liebe stünde. Von 2010 bis 2011 war der Mittelstürmer von seinem damaligen Klub FC Barcelona an den italienischen Spitzenklub ausgeliehen worden und wurde später fest verpflichtet. Vor seinem darauffolgenden Wechsel zu Paris Saint-Germain gelangen ihm in zwei Jahren in Mailand wettbewerbsübergreifend 56 Treffer.

Aktuell steht der 37-Jährige beim US-amerikanischen Klub Los Angeles Galaxy unter Vertrag. Die MLS pausiert nun jedoch erst einmal für ein paar Monate und daher deutete zuletzt einiges darauf hin, dass der Altmeister noch einmal einen Abstecher nach Europa wagen wird. Der Sportdirektor von Milan stellte nun gegenüber Sky Sport Italia jedoch klar, dass die Rossoneri aus dem Rennen sind. "Er hat LA Galaxy sein Wort gegeben und wird Wort halten. Wir haben über eine Rückkehr nachgedacht und er auch, aber er wird bleiben", so Leonardo.


Dabei unterstrich der 49-Jährige, dass eine Rückkehr des Angreifers eine "wundervolle Geschichte" und ein "starkes Signal" gewesen wäre, dennoch sei es aktuell nicht zu realisieren. Doch auch wenn bei Milan nicht wieder zlatanisiert wird, legen die Verantwortlichen beim italienischen Spitzenklub keineswegs die Füße hoch. So steht der Transfer des brasilianischen Offensivspielers Lucas Paqueta von Flamengo Rio de Janeiro kurz vor dem Abschluss. Zudem soll man dem Vernehmen nach die Fühler nach Cesc Fabregas vom ​FC Chelsea ausgestreckt haben. Der 31-Jährige kommt bei den Blues in dieser Spielzeit kaum zum Einsatz und könnte die Offensive des Serie-A-Klubs wiederbeleben.