Weder mit Thomas Tuchel, noch unter Peter Bosz und Peter Stöger konnte ​Borussia Dortmund die letzten fünf Revier-Derbys gegen den FC Schalke 04 gewinnen. Lucien Favre jedoch bescherte den Fans des Tabellenführers den Erfolg in der Veltins-Arena, der noch einmal mehr unterstrich: Der BVB kann auch wieder kämpfen.


Der letzte Sieg über den Erzrivalen aus dem Ruhrpott war exakt 37 Monate her: Am achten November 2015 gewann Borussia Dortmund vor heimischer Kulisse mit 3:2 über den FC Schalke, der in der Folge mit vier Remis und einem Sieg über lange Zeit ungeschlagen bleiben sollte.


Am Samstagnachmittag machte der BVB, der in der Bundesliga noch immer ungeschlagen ist, allerdings klar: Diese Serie sollte enden. Bereits in der siebten Minute erzielte Thomas Delaney die 1:0-Führung, die die Mannschaft von Lucien Favre zwar in der 61. Minute wieder hergeben sollte. Doch nach dem finalen Tor des Tages von ​Jadon Sancho ​ließ Schwarz-Gelb nichts mehr anbrennen und verpasste es stattdessen, die Führung weiter auszubauen.

FC Schalke 04 v Borussia Dortmund - Bundesliga

   Mit seinem ersten Tor im Dress des BVB ebnete Thomas Delaney den Weg zum späteren Erfolg


Insgesamt 15 Abschlüsse wurden über die 90 Minuten verzeichnet, neun auf Seiten des BVB. Im Vergleich zu den vorherigen Wochen war es ein erneut schwieriges Spiel, was auch an der Defensivarbeit der Gastgeber lag, die nach und nach besser in die Partie fanden. Allerdings stellte sich speziell in der Phase zwischen dem Ausgleichstreffer von Daniel Caligiuri und dem Siegtor von Sancho in der 76. Minute heraus, dass Dortmund im Vergleich zu den Derbys im letzten Jahr wieder eine Menge Qualität dazugewonnen hat.


Denn Phasen, in denen beide Seiten das Spiel für sich entscheiden können, konnte die Mannschaft unter ihren vorherigen Trainern nicht immer für sich nutzen. Stattdessen strahlte der BVB trotz einer 4:0-Pausenführung im Vorjahr plötzlich alles andere als Sicherheit aus und kassierte demzufolge in der Nachspielzeit den Ausgleich. Das 0:2 auf Schalke ereignete sich in einer Phase, in der sich die Spieler ohnehin schwer taten und offensiv kaum ihr Potenzial ausschöpften, während defensiv teils eklatante Fehler begangen wurden.

FC Schalke 04 v Borussia Dortmund - Bundesliga

  Die Entscheidung: Bei Jadon Sanchos Abschluss kann Ralf Fährmann (Vordergrund) nur hinterhergucken 


Gestern zeigten die Dortmunder allerdings ein anderes Gesicht: Ruhe, Souveränität und spielerische Klasse waren an der Tagesordnung. Trotz der destruktiven Spielweise der Schalker ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen, auch der Ausgleich warf niemanden aus der Bahn. Stattdessen konzentrierte man sich darauf, weiter nach vorne zu spielen, was sich als Schlüssel zum Erfolg herauskristallisieren sollte.


Reus voll des Lobes


"Großes Kompliment an die Mannschaft, sie hat wieder eine gute Mentalität gezeigt. Das macht richtig Spaß", lobte Kapitän Marco Reus seine Mannschaftskollegen nach der Partie laut ​kicker. "Wir denken wirklich immer positiv. Wir machen auch Fehler, das gehört zum Sport dazu. Aber wir müssen es dann abhaken und uns auf das fokussieren, was der Trainer uns vorgibt."


Zwar habe man sich zwischenzeitlich vom "komischen Fußball" des Gegners "einschläfern lassen", doch zur richtigen Zeit war Überflieger Sancho zur Stelle. "Das zweite Tor, von Jadon mit Rapha [Raphael Guerreiro, Anm. d. Red.], war unglaublich gut rausgespielt. Das trainieren wir auch. Wir sehen, dass sich das bezahlt macht", schwärmte der 29-Jährige. 


Die Entwicklung, die Lucien Favre binnen weniger Monate vorangetrieben hat, ist spürbar. Egal mit welchem Gegner man es zu tun hat, nur selten gerät die Mannschaft ins Wanken. Auch deshalb steht man mit großem Vorsprung an der Tabellenspitze, weshalb das erste Etappenziel - die Herbstmeisterschaft - bereits in greifbarer Nähe ist. Und nach dem fünften Bundesligasieg in Folge ist klar: So einfach wird Borussia Dortmund nicht mehr einknicken.