Jahrelang war der deutsche Fußball für seine hervorragende Nachwuchsarbeit bekannt, doch nun steht der DFB vor einem Umbruch in der Ausbildung junger Talente. Die jüngsten Ergebnisse sind kaum noch zufriedenstellend, weshalb Michael Zorc im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur Kritik an der Nachwuchsarbeit ausholte.


Das Credo von ​Borussia Dortmund lautet, junge Talente zu fördern und zu entwickeln. In der Vergangenheit funktionierte dies mit heutigen Nationalspielern wie Mats Hummels, Ilkay Gündogan, Marco Reus oder auch Mario Götze, doch deutsche Talente mit dem Potenzial zur internationalen Klasse werden auch beim BVB immer seltener.


Das liegt nicht zuletzt an der ohnehin mangelnden Jugendausbildung in Deutschland. ​Der DFB arbeitet seit geraumer Zeit an weiteren Reformen, mit den ersten Ertragen sei allerdings erst in einigen Jahren zu rechnen. "Es müssen alle bereit sein, etwas zu ändern. Wir haben generell nicht mehr fünf, sechs Talente eines jeden Jahrgangs, sondern es sind noch ein, zwei", mahnte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz. So würden Vereine wie der BVB derzeit verstärkt auf Talente aus dem Ausland setzen, weil diese "leistungsmäßig stärker sind."

Borussia Dortmund v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

  Findet deutliche Worte für den status quo in puncto Nachwuchsarbeit: BVB-Sportdirektor Michael Zorc



Aktuelle Überflieger wie Jadon Sancho (England) und Achraf Hakimi (Marokko), aber auch Beispiele wie Christian Pulisic (USA) oder Ousmane Dembélé (Frankreich) zeigen im speziellen Fall von Borussia Dortmund, dass deutsche Talente immer rarer werden. "Ich sehe eine nicht so erfreuliche Entwicklung", konstatierte daher Sportdirektor Michael Zorc.


Im internationalen Vergleich sei die Lage mittlerweile drastisch: "Im Moment kommen auf jeden Deutschen, ehrlich gesagt, zwei interessante Franzosen, zwei interessante Engländer und Spanier sowieso." Auch deshalb sind die Verantwortlichen innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes gefragt, um künftig wieder vermehrt vielversprechende Talente ausbilden zu können.