Aufgrund seiner Leistungen bei Olympique Lyon steht Nabil Fekir bei vielen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel - und offenbar auch beim FC Bayern München. Der französische Nationalspieler wird seit geraumer Zeit mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht und hat in Person von Kingsley Coman bereits einen ersten Fürsprecher. Der 22-Jährige sprach in der ​Abendzeitung München über einen möglichen Transfer des Weltmeisters, wobei besonders ein Grund für den FC Bayern sprechen könnte.


Hinter Nabil Fekir liegt ein ereignisreicher Sommer. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler feierte mit der französischen Nationalmannschaft den WM-Triumph in Russland. In der Zwischenzeit spielte sich jedoch viel abseits des Platzes statt: Anfang Juni stand er übereinstimmenden Medienberichten zufolge unmittelbar vor einem ​Wechsel zum FC Liverpool, ehe dieser wenige Wochen später ​endgültig platzte


"Ich habe ihm grünes Licht gegeben, aber es hat zu lange gedauert. Die Verhandlungen zogen sich zu lange", begründete damals Jean-Michel Aulas, Präsident von Olympique Lyon, die vorzeitige Beendigung der Verhandlungen. Eben jener Aulas soll es nun sein, der jüngsten Berichten zufolge eine Verlängerung des 2020 auslaufenden Vertrages von Fekir anstrebt, um offenbar die Ablösesumme im Sommer noch einmal in die Höhe zu treiben.

UEFA Champions League'Olympique Lyonnais v Manchester City'

  Europaweit begehrt: Olympique Lyons Schlüsselspieler Nabil Fekir



Das Interesse aus der Premier League ist weiterhin groß: Wie die AZ vermeldet, seien speziell der FC Chelsea und noch immer der FC Liverpool an Fekir interessiert, doch auch der FC Bayern, der auch mit Florian Thauvin von Olympique Marseille in Verbindung gebracht wurde, habe seine Fühler nach dem Weltmeister ausgestreckt.


Einer, der sich über einen Transfer freuen würde, wäre Kingsley Coman. Der Flügelspieler, der kürzlich nach seinem Syndesmosebandriss zurückkehrte, sagte über Fekir: "Er spielt sehr gut. Ich habe ihn in der U21 kennengelernt. Wenn Nabil Fekir gern zu uns kommen würde, würde ich das begrüßen. Aber das entscheidet unser Management."


Coman weiß um die Attraktivität der Bayern


Nachdem die Münchner in den vergangenen Jahren vermehrt spanische Spieler ins Visier nahmen, richtet sich der Blick seit einiger Zeit auf den europäischen Nachbarn. Mit Coman, Corentin Tolisso und dem scheidenden Franck Ribéry befindet sich derzeit ein französisches Trio im Kader, zudem gilt neben Fekir und Thauvin auch eine Verpflichtung von Innenverteidiger Benjamin Pavard als wahrscheinlich.

FC Bayern Muenchen v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

    Soll das neue Gesicht auf der linken Außenbahn werden: Kingsley Coman



"Ich weiß, dass viele junge französische Spieler gern für Bayern spielen würden. Wir sind ein Riesenteam, eines der größten der Welt", sagt Coman, der jedoch keine Absicht hege, größtenteils französische Spieler nach München zu locken: "Wir sollten nicht in Lagern oder Nationen denken. Wir haben Deutsche, Spanier, Franzosen, Südamerikaner. Aber wir sind ein Team: Bayern München. Es sollte keine Clans im Team geben. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen."


Der Marktwert Fekirs wird auf etwa 65 Millionen Euro geschätzt, die Ablösesumme dürfte dementsprechend hoch ausfallen. Aufgrund der angekündigten Transfer-Offensive des FC Bayern scheint ein Transfer nicht allzu unrealistisch, doch die Konkurrenz dürfte in den kommenden Monaten Schlange stehen.