Diese Partie hat es über vier Jahre nicht mehr gegeben. Zuletzt standen sich beide Mannschaften im Februar 2014 gegenüber, damals verloren die Franken mit 0:2. Daher wird man dem Duell bei den Cluberern mit viel Vorfreude entgegenfiebern. Zumal der Rekordmeister in dieser Saison angreifbar erscheint. Mit dieser Elf könnte der ​1. FC Nürnberg beginnen.


Im Tor wird Fabian Bredlow beginnen, der den verletzten Christian Mathenia vertritt. Dabei war Bredlow nach neun Spieltagen noch ins zweite Glied versetzt worden, nun kann er gegen ​Bayern beweisen, dass er es besser kann.


Davor dürfte Trainer Michael Köllner eine Viererkette bestehend aus Robert Bauer, Georg Margreitter, Lukas Mühl und Tim Leibold aufbieten. Damit würde der erst 19-jährige Kevin Goden, der gegen Leverkusen zuletzt auf der rechten Abwehrseite spielte, wieder aus dem Kader purzeln.


Dafür dürfte Köllner wieder seine Raute aufbieten, in der Ondrej Petrak auf der Sechs agiert und alles vor der Abwehr bereits im Keim ersticken soll, was gegen die Bayern allerdings schwer genug wird. Daher kommt es vielmehr auf die Außenspieler in Person von Patrick Erras und Simon Rhein an. Beide werden auf ihren Außenbahnen unterstützen und gleichzeitig die Offensive ankurbeln müssen.


Als Spielmacher dürfte Yuya Kubo hinter den beiden Spitzen auflaufen, er bekommt es vor allem mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka zu tun. Ganz vorne dürfte sich der Coach der Franken für Virgil Misidjan und Mikael Ishak entscheiden. Misidjan hat bislang einen Treffer auf dem Konto und zeigt immer wieder gute Läufe in die Tiefe, Ishak hat bereits zweimal getroffen und zeigt sich auch mit zwei Vorbereitungen sehr mannschaftsdienlich.


Die mögliche Startelf im Überblick:

FCN