​In der vergangenen Saison war ​Julian Weigl bei ​Borussia Dortmund noch zumeist gesetzt. Unter dem neuen Trainer Lucien Favre hat es der zentrale Mittelfeldspieler zurzeit aber äußerst schwer. Wie die BILD nun in Erfahrung gebracht haben will, soll ​AS Rom daher Interesse an einer Leihe bekundet haben.


In der Bundesliga kam der 23-Jährige in dieser Spielzeit bisher nur drei Mal zum Einsatz und auch in der Champions League verzichtete der neue Cheftrainer der Schwarz-Gelben zuletzt regelmäßig auf den Deutschen. 


Bislang gelang es dem spielstarken Mittelfeldakteur daher in dieser Saison kaum, Akzente zu setzen - auch, da die Neuzugänge auf seiner Position, namentlich Axel Witsel und Thomas Delaney, bislang vollends überzeugen konnten.

Borussia Dortmund Training Session

Julian Weigl konnte Lucien Favre bislang noch nicht überzeugen


Da Weigl für seinen großen Ehrgeiz bekannt ist und ein Spieler in seinem Alter eigentlich regelmäßig Spielpraxis sammeln muss, macht sich der defensive Mittelfeldspieler bereits seit geraumer Zeit Gedanken um seine mittelfristige Zukunft. Der Vertrag des gebürtigen Bayers ist jedoch noch bis zum Sommer 2021 datiert und aktuell wäre der fünffache deutsche Nationalspieler wohl nur für viel Geld vom BVB loszueisen.


Die Roma spekuliert laut den BILD-Informationen daher auf eine Leihe des hoch veranlagten Mittelfeldregisseurs. Dabei soll der Klub aus der Serie A angeblich bereits in diesem Winter einen Vorstoß wagen mit dem Ziel, den Rechtsfuß bis zum Sommer 2020 an sich zu binden. 


Zuletzt hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc jedoch auch mit Blick auf Weigl wiederholt betont, dass man bei den Dortmundern aktuell nicht plane, im Winter Spieler abzugeben. Die Saison ist schließlich noch lang und die Borussen wollen lange in drei Wettbewerben mitmischen. Da die Situation des ehemaligen Stammspielers aber für alle Seiten nicht wirklich zufriedenstellend sein dürfte, könnte man bei einer Leihe jedoch eventuell eine Ausnahme machen.