​Wenn der ​SV Werder Bremen am Freitagabend auf ​Fortuna Düsseldorf trifft, dann wird ein neues Gesicht auf der Bank sitzen: Josh Sargent wurde von Trainer Florian Kohfeldt erstmals für den Profikader nominiert und könnte sein ​Bundesliga-Debüt geben.


Mit 19 Spielern wird der SV Werder heute ins Mannschaftshotel reisen, 18 können letztendlich im Kader für das Bundesligaspiel am morgigen Abend stehen. Grund für den 19. Mann ist die Infektion von Yuya Osako, hinter dessen Verfügbarkeit noch ein Fragezeichen steht. Der Japaner nahm allerdings am Abschlusstraining teil und scheint deshalb auf einem guten Weg. Auf der Werder-Homepage heißt es aber: "Unabhängig von Osako ist Sargent jedoch definitiv dabei."


Dies bestätigte auch Kohfeldt auf der Pressekonferenz: "Er wird auf jeden Fall im Kader stehen. Das hat sich durch seine Trainingsleistungen in den letzten Wochen verdient." Es wird das erste Mal sein, dass Josh Sargent zum Profikader der Bremer gehört. Der 18-Jährige kam bisher lediglich bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga Nord zum Einsatz. Auch dort überzeugte Sargent, in zwölf Einsätzen erzielte er sieben Tore und gab zwei Assists.

Schon im Oktober hatte Kohfeldt ​angekündigt, dass der US-Amerikaner nicht mehr automatisch nur in der U23 zum Einsatz kommt. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sargent schon sein fünftes A-Länderspiel für die USA bestritten und gegen Peru seinen zweiten Treffer erzielt. Mittlerweile kam noch ein sechstes Länderspiel hinzu.


Schon im September 2017 hatte Werder Bremen den damals 17-jährigen Josh Sargent verpflichtet, doch bis zum Ende des Jahres blieb er noch bei seinem Verein St. Louis SGM. Seit Beginn des Jahres 2018 weilt der Angreifer in Bremen und lebte sich in der U23 schnell ein. Möglicherweise gibt er am Freitag sein Debüt in der Bundesliga.