Was soll, was kann man erwarten, wenn "Bucklige" gegen "Verrückte" spielen? Oder "Alte Damen" gegen "Heißgeliebte"? Vielleicht eine Aufführung einer Opera Buffa? Oder eine Komödie über ein Fußballspiel zweier Nervenheilanstalten? Nein, nichts von alledem - es ist das Derby della Italia. Das alljährlich von Neuem zelebrierte Hochamt des italienischen Klubfußballs. ​Juventus gegen ​Inter - mehr geht eigentlich nicht am Apennin.


Seit 2006, lediglich einmal (2011) unterbrochen vom ​AC Mailand, teilen sich beide Klubs den ​Scudetto unter sich auf. Fünfmal in Folge, von 2006 bis 2010, triumphierten die Nerazzuri von Inter. Nach besagtem Interludium durch den verhassten Ortsrivalen AC Milan, begann dann die "Vecchia Signora" ihrerseits eine Serie. Die bis heute anhält. Wahnwitzig anmutende sieben (!) Titel in Folge heimste der Rekordmeister seit 2012 ein. Jedes Jahr ein bisschen mehr Rekord.  


Am Freitagabend treffen die ewigen Gegner im Allianz-Stadium von Turin erneut aufeinander (20.30 Uhr). Es ist das 178. Duell der beiden Rivalen, und die Bilanz fällt mittlerweile klar zugunsten der Piemontesen aus. 82 Siegen stehen 46 Unentschieden und "nur" 49 Inter-Erfolge gegenüber. Und auch in der Aktualität ist Juventus Turin klarer Favorit. Noch ungeschlagen rangieren die Bianconeri mit satten acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten SSC Neapel an der Spitze des Tableaus. 


Inter, dahinter auf dem dritten Platz, ist mit elf Punkten momentan kein wirklicher Konkurrent was die Titelvergabe anbelangt. Dennoch kann man auch morgen wieder von einem emotionalen Fußballabend ausgehen, in dessen Verlauf die ganze Palette menschlicher Leidenschaften auf typisch italienische Art dargeboten werden. Also doch irgendwie wie in der Opera. ​