Wie das brasilianische Portal Globo Esporte berichtet, soll der ​BVB bei der Suche nach einem Nachfolger für den abwanderungswilligen Christian Pulisic fündig geworden sein. Demnach sind sich die Schwarz-Gelben wohl über einen Wechsel mit dem Brasilianer Pedrinho von den Corinthians Sao Paulo einig. Michael Zorc dementiert aber noch.


Das Christian Pulisic wohl am Ende der Saison in die​ Premier League wechseln wird, ist kein Geheimnis mehr. Wie die Ruhr Nachrichten berichteten, soll es auch bereits ein erstes handfestes Angebot vom ​FC Chelsea geben, der BVB verlangt aktuell 80 Millionen Euro für den US-Nationalspieler. Ein Abgang im Winter wird aber deutlich ausgeschlossen.

Nun hat man wohl auch schon einen möglichen Nachfolger für Pulisic gefunden. Fündig geworden sind die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben in Brasilien, genauer gesagt bei den Corinthians Sao Paulo. Mit dem Rechtsaußen ​Pedrinho sei man sich sogar bereits einig, wie es weiter heißt. Der 20-Jährige habe sich für einen Wechsel zum BVB entschieden.


Allerdings wiegelt Sportdirektor Michael Zorc noch ab. Auf der Pressekonferenz vor dem kommenden Spiel gegen den FC Schalke 04 erklärte er am Donnerstagnachmittag: „Wir kennen den Spieler, aber an den Gerüchten ist nichts dran.“

Das Portal Yahoo Esportes allerdings glaubt zu wissen, dass die Geschichte schon viel weiter ist, als es der Sportdirektor zugeben möchte. Demnach sei man sich bei der Ablöse, die eigentlich für ausländische Vereine bei 50 Millionen liegen soll, schon weit entgegengekommen. Die Rede ist von 25 Millionen, die der BVB zu zahlen habe. Außerdem wolle man Pedrinho in Dortmund behutsam aufbauen und zunächst ein Jahr an die ​Bundesliga heranführen, ehe man ihn im Wettbewerb ranlasse.