Die ​2. Bundesliga ist schon am 16. Spieltag angelangt und könnte am Freitagabend bereits den Herbstmeister küren: Wenn der ​1. FC Köln bei ​Jahn Regensburg patzt, ist dies die Chance für den ​Hamburger SV, der zeitgleich den ​SC Paderborn empfängt. Alle wichtigen Infos zur Partie des Absteigers aus dem Norden gegen den Aufsteiger aus Ostwestfalen gibt es hier:


Terminierung:


​Spiel                       Hamburger SV - SC Paderborn 07​ 
​DatumFreitag, ​07.12.2018, 16. Spieltag 2. Bundesliga                                         
Anpfiff​18.30 Uhr​

TV-Sender, Live-Stream und wo ihr das Spiel verfolgen könnt:


TV-Sender

Das Duell zwischen dem Hamburger SV und dem SC Paderborn wird live und exklusiv im Pay-TV bei Sky übertragen. Zusammenfassungen der Partie gibt es ab 22.30 Uhr im Free-TV bei Sky Sport News HD und Sport 1.


Live-Stream

Per Sky-Abo kann die Partie auf allen mobilen Endgeräten via Sky Go verfolgt werden. Des Weiteren bietet Sky Ticket einen kostenpflichtigen Stream an.


Voraussichtliche Aufstellungen:


​Hamburger SVPollersbeck - Santos, van Drongelen, Bates, Sakai - Mangala - Jatta, Hunt, Holtby, Narey - Hwang​
​SC Paderborn​Zingerle - Collins, Schonlau, Hünemeier, Dräger - Antwi-Adjej, Vasiliadis, Klement, Tekpetey - Zolinski, Michel

Hamburger SV v SC Paderborn 07 - Bundesliga

Das letzte Aufeinandertreffen im Hamburger Volkspark gewann Paderborn 2014 mit 3:0


Formkurve:


Der Hamburger SV hat zuletzt am 23. September ein Spiel in der 2. Bundesliga verloren - mit 0:5 zu Hause gegen Jahn Regensburg. Seither sind die Hanseaten ungeschlagen, trotzdem musste Trainer Christian Titz zwischendurch gehen. Hannes Wolf hat bislang eine (fast) makellose Bilanz und lediglich beim Remis gegen Union Berlin Punkte gelassen. In der Vorwoche gab es einen Auswärtserfolg beim FC Ingolstadt, damit konnte die Tabellenführung verteidigt werden.


Aufsteiger SC Paderborn, der vor anderthalb Jahren sportlich eigentlich in die Viertklassigkeit abgestürzt war, spielt bislang eine mehr als solide Saison und steht auf Rang neun. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart ist immerhin seit drei Partien unbesiegt, darunter war auch ein beeindruckendes 5:1 in Heidenheim. Am vergangenen Wochenende spielten die Paderborner im Ostwestfalen-Derby 2:2 gegen Arminia Bielefeld. 


Ausgangslage:


Der Hamburger SV steht mit minimalistischem Fußball auf dem ersten Tabellenplatz: Lediglich 21 Tore haben die Norddeutschen bisher erzielt - darüber kann selbst der SC Paderborn nur lachen. Mit 33 Toren beweist sich der SCP bislang als sehr treffsicher - nur der 1. FC Köln hat den Ball in der 2. Bundesliga bisher öfter im gegnerischen Gehäuse untergebracht. Trotzdem kann der HSV mit einem weiteren Sieg die Herbstmeisterschaft feiern, wenn Köln zeitgleich in Regensburg patzt.


Im heimischen Volksparkstadion zeigten die Rothosen bisher aber am ehesten Schwächen: Die einzigen beiden Niederlagen und drei der vier Unentschieden kamen zu Hause. Zudem haben die Paderborner beim 5:3-Sieg in Köln schon bewiesen, dass sie auch bei einem Spitzenteam mutig und offensiv auftreten. Sollten die Ostwestfalen in Hamburg gewinnen, könnten sie sogar ins Aufstiegsrennen eingreifen.