Ralph Hasenhüttl geht in die Premier League. Der ehemalige Trainer von RB Leipzig hat beim FC Southampton für zweieinhalb Jahre unterschrieben und wird Nachfolger von Mark Hughes bei den abstiegsbedrohten Saints.


​Mark Hughes musste am Montag seinen Hut nehmen - nach dem 2:2 gegen ​Manchester United war für den Trainer des FC Southampton Schluss. Schnell wurden Gerüchte laut, Ex-RB-Coach Ralph Hasenhüttl sei der Favorit auf die Trainer-Nachfolge bei den Saints.


Am Mittwoch folgte die offizielle Bekanntgabe: Der Österreicher unterschreibt beim Tabellen-18. der ​Premier League einen Vertrag bis Sommer 2021. "Ralphs Begeisterung für den Fußball war ansteckend. In den Gesprächen konnte er sich schnell mit den Werten und der Vision des Klubs identifizieren", wird Saints-Eigentümer Ralph Krueger auf der Klub-Homepage zitiert. Man habe den Werdegang des Österreichers schon seit seiner Zeit beim FC Ingolstadt verfolgt, so Krueger weiter.


Statt Topklub in Deutschland zieht es Hasenhüttl also auf die Insel, wo zumindest das Budget spitzen-verdächtig ist. Ob der 51-Jährige schon am Mittwochabend bei der Auswärtspartie bei den Tottenham Hotspur auf der Bank sitzt, geht nicht hervor. 


Trotz Investitionen von über 60 Millionen Euro vor der Saison warten die Saints mittlerweile seit zehn Spielen auf einen Sieg. Teuerster Transfer des Sommers war dabei Jannick Vestergaard, der für 25 Millionen Euro von ​Borussia Mönchengladbach nach Southampton wechselte.