​Nach dem Remis von ​Manchester United beim FC Southampton am vergangenen Wochenende soll United-Trainer Jose Mourinho Paul Pogba als "Virus" bezeichnet haben. Der Franzose reagierte laut Bleacher Report mit Kritik am Coach: Mourinho würde das Team "einschränken". 


"Du respektierst die Spieler und Fans nicht und du zerstörst die Mentalität der guten, ehrlichen Menschen um dich herum." Das soll Jose Mourinho zu Paul Pogba gesagt und ihn als "Virus" bezeichnet haben - berichtet der Daily Record. Zuvor hatte Manchester United beim FC Southampton nur 2:2 gespielt und weiter an Boden zur Spitzengruppe verloren. 


Des Weiteren soll Mourinho den Mittelfeldspieler für seine vielen Ballverluste massiv kritisiert haben: Pogba gab die Kugel achtmal an den Gegner ab, so häufig passierte dies noch keinem anderen Spieler der ​Premier League in dieser Saison. Der 25-Jährige hätte darauf entgegnet, dass es niemanden gab, zu dem er hätte abspielen können - wegen der taktischen Ausrichtung. Schon im September hatte Pogba eine ​andere Spielweise gefordert. Wie der Bleacher Report berichtet, erneuerte der Franzose diese Kritik: Mourinho behindere die Mannschaft mit seiner Taktik. 

Der Portugiese selbst wollte sich zu dieser Thematik nicht äußern: "Es ist eine Sache, über ein Interview im brasilianischen Fernsehen zu sprechen, welches Sie sehen können. Es ist etwas anderes, dass jemand sagt. was ich gesagt habe. Darüber spreche ich nicht", sagte der Coach der Red Devils auf einer Pressekonferenz. So oder so scheinen die Gräben zwischen Pogba und Mourinho immer tiefer zu werden.


Das Verhältnis zwischen dem United-Trainer und dem einstigen 105-Millionen-Transfer war laut Medienberichten schon immer etwas schwierig. Im August ernannte Mourinho den Weltmeister dann aber überraschend zum Co-Kapitän. Nach Pogbas öffentlicher Kritik an der Spielweise im September war er ​die Binde aber auch schon wieder los. Kein Wunder, dass immer mehr über ein Abgang spekuliert wird. Vor allem eine ​Rückkehr zu Juventus Turin soll im Raum stehen.