Was sich bereits ​angedeutet hat, ist nun gewissheit: Laut Sport-Informations-Dienst hat nach der ​Bundesliga nun auch die ​2. Bundesliga beschlossen, die Montagsspiele ab der Saison 2021/22 abzuschaffen.


Mit Berufung auf die Deutsche Fußball Liga (DFL) berichtet der SID, dass sich die Vereine der 2. Bundesliga bei einem Treffen am Montag mit großer Mehrheit darauf geeinigt hätten. Stattdessen soll eine weitere Partie am Samstag um 20.15 Uhr ausgetragen werden. Den Wunsch für ein Spiel am Samstagabend hatten die Zweitligavereine bereits im Oktober, ursprünglich als zusätzlichen Termin, an die DFL herangetragen.

Zuletzt hatten sich auch Vereinsvertreter öffentlich gegen den Spieltermin am Montagabend ausgesprochen. "Der 1. FC Köln unterstützt die klare Mehrheit innerhalb der Liga für eine Abschaffung der Montagsspiele und hat entsprechend abgestimmt", sagte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle der Deutschen Presse-Agentur. Bei Spielen unter der Woche gehe es immer um "einen sinnvollen Interessenausgleich zwischen den TV-Partnern, den Vereinen, den Fans, die Fußball im Fernsehen live sehen möchten, sowie jenen Fans, die ihre Teams auswärts im Stadion unterstützen und entsprechende Reisen auf sich nehmen".


Montagsspiele in der 2. Bundesliga gibt es bereits seit 1993, bis zum Sommer 2017 liefen sie immer im Free-TV und verhalfen dem Unterhaus so anfangs zu mehr Aufmerksamkeit. Seit etwas mehr als einem Jahr werden die Spiele aber lediglich bei Sky übertragen. Proteste gegen die Montagsspiele in Liga zwei gab es schon immer, doch erst seit auch die 1. Bundesliga diesen Termin wieder eingeführt hat, wurde auch ernsthaft über eine Abschaffung diskutiert. Die Fan-Proteste, ​unter anderem am vergangenen Wochenende, hatten offenbar den gewünschten Effekt.