​Über Jahre hinweg prägte ​Mesut Özil das Spiel des ​FC Arsenal. Dabei wurde der Spielmacher zwar immer wieder heftig kritisiert, am Ende des Tages galt er jedoch stets als einer der wichtigsten Spieler des Vereins. Unter Trainer Unai Emery geriet der ehemalige deutsche Nationalspieler zuletzt aber immer mehr ins Hintertreffen und stand beim Derbysieg gegen die Tottenham Hotspur nicht einmal im Kader. Ein baldiger Abgang des sensibles Edeltechnikers wird daher immer wahrscheinlicher, zumal mit ​​Inter Mailand angeblich bereits ein Interessent die Fühler ausgestreckt hat.


Laut Angaben des Vereins hatte der 30-Jährige am Wochenende mit Rückenkrämpfen zu kämpfen und stand daher nicht im Aufgebot der Gunners. Doch selbst ein fitter Özil hätte derzeit Probleme, einen Platz im Kader der Londoner zu finden. So erklärte Emery zuletzt öffentlich, dass es nicht einfach sei den Deutschen in das derzeit favorisierte System des Tabellenvierten zu integrieren.

Arsenal FC v Wolverhampton Wanderers - Premier League

Mesut Özil bestritt für den FC Arsenal bislang 208 Pflichtspiele


Dass das Tischtuch zwischen dem Verein und Spieler eventuell bereits zerschnitten ist, deutete eine Aussage des Trainers nach dem Sieg gegen Tottenham an. Auf die Nachfrage der Journalisten, offenbarte der Spanier, dass er nicht wisse, ob der nicht berücksichtigte Spieler überhaupt im Stadion war. Auch auf die weiteren Nachfragen reagierte der 47-Jährige schmallippig und erklärte, dass er nicht sagen könne, wann sich Özil die Rückenbeschwerden eingehandelt hat. Vielmehr wollte der Übungsleiter von dieser Personalie ablenken und betonte laut der Sport BILD, dass es ein guter Tag sei, "um über Spieler zu reden, die gespielt haben".


Die englische Daily Mail stellte jedoch die Verletzung von Özil infrage, und bezeichnete diese als Vorwand. "Eine Rückenverletzung anzugeben, erspart Özil die Schmach, nicht in der Startelf zu stehen und nimmt zudem den Druck von Trainer Emery, das Fehlen Özils erklären zu müssen", so die Mutmaßung der englischen Berichterstatter. Verschiedene Medienvertreter teilen diese Einschätzung und gehen aktuell davon aus, dass sich der gebürtige Gelsenkirchener bereits nach Alternativen umschaut. Dabei berichtet die Sun von einem angeblichen Interesse des italienischen Klubs Inter Mailand.

FBL-ENG-PR-ARSENAL-MAN CITY

Mesut Özil konnte Unai Emery zuletzt nicht vollends überzeugen


Dem Bericht zufolge haben die Italiener bereits in der Vergangenheit erfolglos an dem Arsenal-Star gebaggert und planen nun einen neuen Vorstoß. Dabei müssten die Nerazzurri aber voraussichtlich tief in die Taschen greifen, schließlich läuft der Vertrag von Özil erst im Sommer 2021 aus und streicht er bei den Gunners ein stattliches Monatsgehalt ein. Arsenal dürfte angesichts der aktuellen Situation jedoch zumindest gesprächsbereit sein.