​Am Sonntag starten die deutschen Biathleten in die neue Saison. Verzichten muss das Team dabei in der Mixed-Staffel ausgerechnet auf die zweifache Olympiasiegerin Laura Dahlmeier. In den vergangenen Wochen traten bei der Athletin mehrere gesundheitliche Probleme auf, die einen Start beim Auftakt im slowenischen Pokluja unmöglich machen.


Wie der sportliche Leiter Björn Weisheit laut dem kicker bereits am Donnerstag erklärte, kommen die Wettbewerbe der beiden Mixed-Staffeln am Wochenende für die 19-malige Weltcupsiegerin noch zu früh. "Ihren Fahrplan für die kommenden Wochen werden wir noch separat diskutieren", so der Deutsche. Ob die 25-Jährige in der kommenden Woche an den Einzelwettbewerben teilnehmen wird, bleibt somit noch offen. Angesichts des durch die Verletzungen entstandenen Trainingsrückstands, erscheint ein Start derzeit aber wenig sinnvoll.

DSV - German Ski Association 2016

Laura Dahlmeier (vorne) ist ein Aushängeschild des deutschen Wintersports


In den sozialen Netzwerken machte die siebenmalige Weltmeisterin ihren Fans zwar Mut, erklärte aber auch, dass es im Leistungssport wichtig sei "eine gesunde Balance" zu finden, "vor allem wenn der Körper geschwächt ist". Zuletzt machte die ehrgeizige Sportlerin laut Frauen-Bundestrainer Kristian Mehringer aber große Fortschritte. Dennoch gilt es nun kein unnötiges Risiko einzugehen, zumal das Saisonhighlight mit der Weltmeisterschaft in dieser Saison erst im März stattfinden wird. Bis dahin dürfte die Powerfrau aus Garmisch-Partenkirchen wieder locker auf der Höhe sein.


Dass Deutschlands Sportlerin des Jahres auch aus diesem Tief wieder herausfinden wird, daran besteht laut der Meinung ihrer Trainer ohnehin keinerlei Zweifel. "Die Laura ist ein Mädel, die will immer weiter, weiter, weiter und mehr, mehr, mehr. Sie bringt die richtige Besessenheit mit, um so weit zu kommen, wie sie gekommen ist", so der zweite neue Trainer der Biathletinnen Florian Steirer.