Nach enttäuschendem Torlos-Auftritt in der Champions League möchte Borussia Dortmund gegen den Tabellenelften aus Freiburg seine Bundesliga-Topform bestätigen. Gleichzeitig wollen die Breisgauer ihren Abstand zu den unteren Platzierungen weiter ausbauen. Auf wen Favre und Streich für das Bundesliga-Match setzen und wo ihr das Spektakel verfolgen könnt, hat 90min für euch zusammengestellt. 


Terminierung:

SpielBorussia Dortmund - SC Freiburg
DatumSamstag, 01.12.2018, 13. Spieltag Bundesliga
Anpfiff15.30 Uhr

TV-Sender, Live-Stream und wo ihr das Spiel verfolgen könnt:


TV-Sender:

Die Partie zwischen ​Borussia Dortmund und dem ​SC Freiburg wird nicht im deutschen Free-TV übertragen. Bei Sky ist die Begegnung sowohl als Einzelspiel als auch in der Bundesliga-Konferenz zu sehen.


Stream: 

DAZN-Benutzer können sich schon 30 Minuten nach Abpfiff des Bundesliga-Duells die Kurz-Highlights des Spiels auf der Streaming-Plattform angucken. 


Voraussichtliche Aufstellungen:

Borussia DortmundBürki - Piszczek, Akanji, Diallo, Hakimi - Witsel, Delaney - Pulisic, Reus, Sancho - Paco Alcacer
SC FreiburgSchwolow - Gulde, R. Koch, Heintz - P. Stenzel, Haberer, Gondorf, C. Günter - Höler, Waldschmidt - Petersen

Sport-Club Freiburg v SV Werder Bremen - Bundesliga

Formkurve:

Trotz vermeidbaren Unentschiedens in der Königsklasse: In der Bundesliga ist Borussia Dortmund derzeit das Maß aller Dinge. Als einziges Team sind die Borussen noch ungeschlagen und selbst falls dieser Lauf gegen Freiburg abreißen sollte, ist Dortmund dank vier Punkten Vorsprung auf Platz zwei schon jetzt weiterhin Tabellenführer, auch nach Spieltag 13. Die beste Offensive der Liga ist allerdings gegen Freiburg selbstverständlich in der Favoritenrolle.


Der SC Freiburg hat sich derweil ein wenig im Tabellenmittelfeld festgesetzt. Das wird sich auch nicht sonderlich ändern, wenn die Breisgauer so weiter machen wie bisher. Seit dem zweiten Spieltag hat das Team von Christian Streich nur zweimal verloren, allerdings auch nur dreimal gewonnen - so richtig mittelmäßig eben. Beachtlich: Gegen Rekordmeister Bayern und Überraschungsteam Werder Bremen reichte es jeweils immerhin zu einem Unentschieden. Dennoch wird der Ligaelfte, der weiterhin auf Kapitän Mike Frantz und Angreifer Florian Niederlechner verzichten muss, alles darauf setzen, bald häufiger Siege einzufahren. Gegen den BVB wird das richtig schwierig!