Es scheint bereits Gewissheit zu sein, dass das spanische Talent Brahim Díaz zukünftig für ​Real Madrid auflaufen wird. Verschiedene Medienberichte bringen den 19-Jährigen mit den Königlichen in Verbindung, nachdem er seinen 2019 auslaufenden Vertrag bei ​Manchester City wohl nicht erneuern wird. Nun könnte er schon im Winter kommen.

Auch wenn die englische Premier League mittlerweile die zweite Heimat vieler spanischer Topstars geworden ist, so haben die Vereine der Primera División doch gute Karten, ihre Talente mittel- bis langfristig zurück in die Heimat zu holen. Nicht nur deswegen soll der Transfer von Brahim Díaz zu Real Madrid schon so gut wie in trockenen Tüchern sein.


Spanische Medien berichten, dass sich die beteiligten Parteien bereits soweit angenähert hätten, dass Díaz schon in der Winterpause zum weißen Ballett stoßen könnte. Das TV-Programm El Chiringuito de Jugones vermeldete sogar, dass die Vertragsdetails schon geklärt und abgestimmt worden seien. Die Zeitung Mundo Deportivo gibt sich vorsichtiger und schreibt, dass sein Abgang aus Manchester spätestens im Sommer wahrscheinlich sei.

Cadena SER berichtet gleichermaßen, dass man den Flügelspieler gerne schon vor Ablauf seinen Vertrags im Sommer 2019 in die spanische Hauptstadt holen würde. Damit könnte Real ein ​Wetteifern mit der Konkurrenz verhindern. Von einer Einigung ist bei dem spanischen Radiosender aber noch nicht die Rede.


Fakt ist, dass der Andalusier mit marokkanischen Wurzeln noch bei anderen Teams hoch im Kurs steht. ​So soll auch ​​Borussia Dortmund an ihm dran sein. Außerdem soll auch sein derzeitiger Trainer Pep Guardiola weiterhin versuchen, den Youngster in Manchester zu halten. Allerdings könnte der Zug schon abgefahren sein: Während City an der Spitze der Tabelle sitzt und einen begeisternden Fußball spielt, wird Díaz aktuell nicht mal für den Kader berücksichtigt.


Brahim Abdelkader Díaz wurde im Jahr 1999 in Malaga geboren und wechselte im Alter von 13 Jahren vom FC Malaga zur Jugend von Manchester City. Bis zum vergangenen Sommer spielte er für die U23 der Citizens. Anfang des Jahres wurde er Teil des Profi-Kaders und lief sogar schon in der ​Champions League auf. In dieser Saison kommt er weder in der Königsklasse noch in der Liga auf Spielminuten; dafür hat er mit beiden Toren beim 2:0-Sieg über den FC Fulham das Weiterkommen im EFL-Cup gesichert.


Nachdem er Blut geleckt hat, wird Díaz sich auch mehr Einsatzzeiten wünschen, als es Guardiola versprechen kann. Daher könnten Interessenten gute Argumente haben, ihn aus Manchester wegzulocken. Real hat als Traumverein vieler Spieler sicherlich eine gute Ausgangslage.