​Am Sonntagabend konnte sich ​Borussia Mönchengladbach im Heimspiel gegen Hannover 96 souverän mit 4:1 durchsetzen. Nach dem Sieg war die Stimmung bei den Fohlen dennoch betrübt, da sich mit ​Matthias Ginter eine tragende Säule der Mannschaft womöglich schwer verletzt hat. Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler Noah Joel Sarenren Bazee musste der Schützling von Trainer ​Dieter Hecking unverzüglich ins Krankenhaus gebracht werden.


Der Unfall ereignete sich in der 37. Spielminute. Nach einem leichten Schubser von Jonas Hofmann geriet der Offensivspieler der Gäste aus dem Gleichgewicht und pralle frontal auf den überraschten Abwehrchef der Gladbacher. Während der Hannoveraner nach wenigen Augenblicken wieder auf den Beinen war, wand sich der Weltmeister von 2014 unter großen Schmerzen auf dem Rasen. Das Spiel wurde minutenlang unterbrochen und der Deutsche wurde mit einer Trage behutsam vom Spielfeld getragen.

Nach seiner Auswechslung wurde der 24-Jährige bereits im Krankenwagen für rund zehn Minuten behandelt, ehe man den Verteidiger im Krankenhaus näher untersucht hat. Im Krankenwagen sollen dem Spieler laut Informationen von Sky seine Eltern und seine Ehefrau zur Seite gestanden haben. Nach der Partie zeigte sich auch Trainer Dieter Hecking sichtlich geschockt und erklärte gegenüber Sky, dass es "nicht so gut" aussehe. Mehr konnte der 54-Jährige zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht sagen. Auch am Montagabend wurde noch keine genaue Diagnose über die Verletzung des 23-fachen deutschen Nationalspielers bekannt gegeben, laut Sky geht Hecking jedoch von einer Gesichtsverletzung aus.


Spekuliert wird derzeit über einen Jochbeinbruch. Damit würde Ginter wohl in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen können. Bislang stand der Nationalspieler in dieser Saison jede Minute auf dem Platz.


Etwas glimpflicher ging es da schon bei Sarenren Bazee ab. Der 22-Jährige konnte sogar noch ein paar Minuten weiterspielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde jedoch auch der Nigerianer ausgewechselt. Auf der Pressekonferenz nach der Partie konnte sein Coach Andre Breitenreiter bereits eine erste Einschätzung über die Schwere der Verletzung abgeben. "Bei Noah Joel Sarenren Bazee ist es auf jeden Fall eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung", so der 45-jährige Fußballlehrer.