Das Fußballjahr 2018 entwickelte sich für Luka Modric zu einem der besten seiner Karriere. Der Mittelfeld-Routinier von Real Madrid​ wurde zum insgesamt vierten Mal Champions-League-Sieger, Vizeweltmeister mit der kroatischen Nationalmannschaft und wurde zum besten Spieler der Weltmeisterschaft gekürt sowie zum FIFA-Weltfußballer und Europas Fußballer des Jahres gekürt. Mit 33 Jahren gehört er allerdings nicht mehr zu den jüngsten Spielern in den Reihen der Königlichen, weshalb die Verantwortlichen laut ​Mundo Deportivo eine Trennung anstreben. 


Schon im Sommer wurde über einen Abgang von Modric spekuliert, der besonders mit Inter Mailand in Verbindung gebracht wurde. Doch zum damaligen Zeitpunkt verwies Florentino Perez auf die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 750 Millionen Euro und wollte den Drahtzieher der Zentrale nach dem Transfer von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin nicht ziehen lassen.


Zwar kommt Modric noch immer regelmäßig zum Einsatz, doch Perez wolle das Mittelfeld im Hinblick auf die kommende Saison verstärken und dabei auf junge, hoffnungsvolle Spieler setzen. In den Planungen des Präsidenten ist der Kroate nicht weiter vorgesehen, weshalb eine Verlängerung des bis 2020 laufenden Vertrages derzeit aussichtslos scheint.

FC Barcelona v Real Madrid CF - La Liga

  Bei Real steht Luka Modric offenbar vor dem Aus



Modrics Flirt mit Inter sollte die Verantwortlichen in Madrid eigentlich von einer Verlängerung überzeugen. Der vermeintliche Favorit auf den Ballon d'Or wolle noch einmal einen großen Vertrag unterzeichnen, der ihm noch einmal ein höheres Gehalt einbringen würde. Die Mailänder sollen Modric mit einem Vierjahresvertrag sowie einem Jahresgehalt von zehn Millionen Euro gelockt haben  - Real ließ sich davon allerdings nicht verunsichern.


Das größte Problem ist das Alter. Modric feierte am neunten September seinen 33. Geburtstag, wäre also kurz nach dem Beginn der Saison 2019/20 bereits 34. Gut möglich, dass die Königlichen ihn daher im kommenden Jahr ziehen lassen werden, wodurch ein Wechsel zu Inter Mailand näher rücken würde.


Laut Mundo Deportivo sei Christian Eriksen der Wunschkandidat für die Nachfolge von Modric. Der Däne steht noch bis 2020 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag und entwickelte sich zu einem der spielstärksten Mittelfeldakteure der Premier League. Mit 57 Toren und 73 Vorlagen in 239 Partien für die 'Spurs' konnte er seinen Marktwert seit seinem Wechsel von Ajax Amsterdam im Sommer 2013 von 18 auf 80 Millionen Euro anheben. Jedoch soll auch Paris St. Germain seine Fühler nach dem 26-Jährigen ausstrecken.