​​Liverpool-Coach Jürgen Klopp ist angeblich an einem Innenverteidiger aus dem deutschen Fußball-Unterhaus interessiert. Medienberichten zufolge steht Philipp Ziereis vom ​FC St. Pauli beim ​Tabellenzweiten der Premier League auf dem Zettel. Der 25-Jährige wäre nicht der erste Verteidiger aus Deutschland, der von Klopp an die Anfield Road geholt wurde.


Seit seinem Amtsantritt im Oktober 2015 hat Klopp bereits zwei Innenverteidiger aus der Bundesliga verpflichtet. Neben Ragnar Klavan vom ​FC Augsburg wechselte auch ​Schalkes Joel Matip nach Liverpool. Im kommenden Sommer könnte ein weiterer Verteidiger aus Deutschland folgen. Laut Informationen der Bild-Zeitung beschäftigen sich die Reds seit geraumer Zeit mit St. Paulis Ziereis. 


Der 25-Jährige wurde beim ​SSV Jahn Regensburg ausgebildet und läuft seit Sommer 2013 für die Kiezkicker auf. In Hamburg ist der Rechtsfuß unumstrittener Stammspieler. In der laufenden Saison stand Ziereis in 13 Pflichtspielen über die volle Distanz auf dem Platz. Der Vertrag des Defensivspielers läuft am Ende der Spielzeit aus. Folglich wäre der Ex-Regensburger ablösefrei zu haben. Dass Ziereis sein Arbeitspapier noch nicht verlängert hat, soll auch am vermeintlichen Interesse der Reds liegen.

MSV Duisburg v FC St. Pauli - Second Bundesliga

Gilt als starker Zweikämpfer: Philipp Ziereis (l.) im Duell mit Duisburgs John Verhoek


An der Anfield Road müsste sich der Hamburger namhafter Konkurrenz stellen. Neben Matip stehen Klopp aktuell mit Virgil van Dijk, Joe Gomez und Dejan Lovren drei weitere Innenverteidiger zur Verfügung. Sollte Ziereis am Saisonende den Sprung in die Premier League wagen, ist es durchaus möglich, dass ein anderer Innenverteidiger den Verein verlässt. Heißer Kandidat ist dem Vernehmen nach Matip, der mit Galatasaray in Verbindung gebracht wird.