​Zu Beginn der Saison gehörte Naldo noch zum Stammpersonal des ​FC Schalke 04. Nachdem er das Champions-League-Spiel bei Galatasaray Istanbul krankheitsbedingt verpasst hatte, bestritt der 36-Jährige jedoch kein Spiel mehr. Trainer Domenico Tedesco sprach bei Der Westen über die Gründe dafür.


Neben Belastungsstörungen von Naldo sei es eine Entscheidung "für Stabilität und Kontinuität" in der Dreierkette gewesen, erklärte Tedesco. Benjamin Stambouli, Salif Sane und Matja Nastasic spielten zuletzt zusammen und machten ihre Sache ordentlich. Deshalb sei es keineswegs eine Entscheidung gegen Naldo gewesen, sondern für die Stabilität, welche das Trio der Abwehr gegeben habe. Zudem fehle dem Abwehrspieler aufgrund der fehlenden Spielpraxis derzeit der Rhythmus.


"Naldo ist und bleibt für uns ein enorm wichtiger Spieler – auf dem Platz und auch außerhalb", sagte Schalkes Trainer bei Der Westen weiter und stellte dem Brasilianer Einsatzzeiten in Aussicht: "Seine Zeit wird wieder kommen, zweifelsohne." Erst vor wenigen Wochen wurde Naldos Vertrag in Gelsenkirchen ​vorzeitig bis 2020 verlängert. "Naldo ist als Mensch hier einfach nicht mehr wegzudenken. Er spielt eine immens wichtige Rolle, sowohl außerhalb als auch auf dem Spielfeld. Für uns stand es völlig außer Frage, den Vertrag zu verlängern, wenn er sportlich weiterhin so eine Stütze ist", sagte Manager Christian Heidel damals. 

Bundesliga'FC Schalke  04 v SV Werder Bremen'

Naldo wechselte im Sommer 2016 vom ​VfL Wolfsburg zum FC Schalke 04


Momentan ist Naldo aber offenbar nicht die sportliche Stütze, von der Heidel sprach. Die nächste Gelegenheit für einen 90-minütigen Einsatz ergab sich am Sonntag im Testspiel gegen Zenit St. Petersburg, in der Bundesliga trifft der FC Schalke am kommenden Samstag auf den ​1. FC Nürnberg. Auch wenn Naldo dort wieder nicht zum Einsatz kommt, hat er laut Tedesco kein Problem damit: "Er akzeptiert das, er ist ein Top-Teamplayer."


Die Schwächen des FC Schalke 04 liegen derzeit aber ohnehin eher im Angriff. Die Königsblauen haben in der Bundesliga bisher lediglich acht Tore erzielt und stellen damit neben dem VfB Stuttgart die harmloseste Offensive der Liga. Zudem plagt die Mannschaft derzeit vor allem im Sturm eine​ ​Verletztenmisere. Sofern sich diese nicht auf die Abwehr niederschlägt, muss Naldo wohl vorerst noch auf Einsätze warten.