Die 5 Verlierer des BVB - und wie es mit ihnen weitergeht

Borussia Dortmund spielt bislang eine herausragende Saison. Unter dem neuen Cheftrainer Lucien Favre verloren die Schwarz-Gelben lediglich ein Pflichtspiel. In der Bundesliga grüßt der BVB nach elf Spieltagen mit vier Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze. Bei den Borussen gibt es jedoch auch einige Verlierer im Kader, die den Verein im Winter möglicherweise verlassen werden. 

5. Alexander Isak

Im Januar 2017 gab der BVB die Verpflichtung des schwedischen Top-Talents bekannt. Knapp neun Millionen Euro Ablöse wurden für den Mittelstürmer fällig. Isak wartete bislang vergebens auf den Durchbruch. Unter Favre spielt der 19-Jährige überhaupt keine Rolle. In der laufenden Saison kam der Youngster lediglich bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga zum Einsatz, wo er in neun Partien an sieben Treffern (fünf Tore/zwei Vorlagen) direkt beteiligt war. 


Im Winter wird der Angreifer (Vertrag bis 2022) die Schwarz-Gelben mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen. Ein Leihgeschäft scheint für beide Seiten die beste Option zu sein. Neben dem spanischen Erstligisten Real Valladolid (Quelle: Gol Digital) zeigt angeblich auch Isaks Ex-Verein AIK Solna, der vor Kurzem schwedischer Meister wurde, Interesse am Mittelstürmer. Laut Informationen des Portals FotbollDirekt haben die Schweden ihre Bemühungen um den Youngster zuletzt verstärkt. 

4. Sebastian Rode

Seit seinem Wechsel zum BVB (Sommer 2016) klebt dem zentralen Mittelfeldspieler das Verletzungspech an den Schuhen. Aufgrund von verschiedenen Verletzungen verpasste Rode die komplette letzte Bundesliga-Saison. Sein letztes Pflichtspiel für Borussia Dortmund bestritt der Ex-Münchner im August 2017. Im vergangenen Sommer suchten die Schwarz-Gelben vergeblich nach einem Abnehmer für den 28-Jährigen. "Sebastian genießt auf dem Markt nach wie vor einen guten Ruf", erklärte Berater Branko Panic in der letzten Woche gegenüber Spox. Ein Abgang im Winter gilt als beschlossene Sache. 

3. Jeremy Toljan

Ende August 2017 verließ Toljan die TSG 1899 Hoffenheim und wechselte für sieben Millionen Euro Ablöse nach Dortmund. In der letzten Saison brachte es der Außenverteidiger auf 23 Einsätze. Im Sommer entschied sich der 24-Jährige trotz einiger Angebote gegen einen Wechsel. "Er will den Konkurrenzkampf annehmen und sich beim BVB durchsetzen", hatte Berater Michael Decker gegenüber der Sport Bild erklärt. 


Gegen die zahlreichen Konkurrenten auf den Außenverteidiger-Positionen war der gebürtige Stuttgarter bislang allerdings chancenlos. Unter Favre wartet Toljan noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz. Das Portal fussballtransfers.com berichtete am Donnerstag, dass Inter Mailand und Betis Sevilla Interesse am U21-Europameister zeigen. Bei einem entsprechenden Angebot dürften der BVB und Toljan wieder getrennte Wege gehen. 


2. Shinji Kagawa

In der laufenden Saison bestritt Kagawa fünf Pflichtspiele. Zuletzt schaffte es der japanische Nationalspieler allerdings nicht mehr in den Kader und lief Anfang November sogar für die zweite Mannschaft auf. Der 29-Jährige wird in den kommenden Wochen sicherlich abwägen, ob ein Wechsel in der Winterpause sinnvoll ist. An Interessenten für den offensiven Mittelfeldspieler dürfte es nicht mangeln. 

1. Julian Weigl

Weigl war in den letzten beiden Spielzeiten unumstrittener Stammspieler. Seit Sommer hat der Ex-Münchner beim BVB jedoch einen deutlich schwereren Stand. An den beiden Neuzugängen Axel Witsel und Thomas Delaney war für den 23-Jährigen bislang kein Vorbeikommen. Unter Favre kam der zentrale Mittelfeldspieler lediglich in sechs Partien zum Einsatz. Dass die Schwarz-Gelben den fünffachen Nationalspieler im Winter abgeben, ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. 

TOP-ARTIKEL