Nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund ist die Stimmung an der Säbener Straße gedämpft. Der ​FC Bayern hat nun bereits sieben Punkte Rückstand auf den BVB. Doch war die Niederlage symptomatisch für das, was sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht: Die Mentalität der Münchener ist angeknackst.

Ligadominanz? Nein, danke! Der FC Bayern tut sich nach wie vor schwer in dieser Spielzeit. Doch klar ist auch: Beim ​Rekordmeister hängen die Fahnen dieser Tage nur auf Halbmast. Von ihrer „Mia san Mia“-Qualität keine Spur. Doch woran hakt’s momentan? Liegt es am Trainer? Oder sind es die Spieler, die sich einmal hinterfragen sollten?

Hertha BSC v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Sollte Sandro Wagner mehr Beachtung vom Trainer erhalten?


​Münchens Stürmer Sandro Wagner schlug genau in diese Kerbe und betonte am Mittwoch bei einem PR-Termin: „Jeder Einzelne muss schauen, dass er wieder seine Leistung bringt. Wir haben zu viele Spieler, die nicht auf ihr Leistungsniveau kommen.“ Der Backup von Offensivstar Robert Lewandwoski sprach mal wieder typischen Wagner-Klartext – und mal wieder liegt viel Wahrheit in seiner Aussage.


Meister müssen wir werden, alles andere wäre eine Riesenenttäuschung“

An der Säbener Straße mangelt es derzeit an Typen. Spieler, die das Bayern-Gen in sich tragen und eine gewisse Siegermentalität an den Tag legen. Das stolze „Mia san Mia“ – es ist komplett verblasst in den vergangenen Wochen. „Fünfter – das kann nicht der Anspruch sein von Bayern München, auch nicht von uns persönlich. Meister müssen wir werden, alles andere wäre eine Riesenenttäuschung“, versuchte Wagner eine Gegenbewegung in Gang zu bringen


Wagners Kampfansage an den BVB


Kein Wunder, dass dabei auch Steine gegen den aktuell größten Konkurrenten des Rekordmeisters flogen. „​Dortmund ist auch nicht so stabil, nicht die Übermannschaft“, meinte der Angreifer. „Auch wenn sie gute Spiele gemacht haben: Wir sind ganz klar die bessere Mannschaft, die mit Abstand beste in Deutschland.“

Mit Kingsley Coman und Javi Martinez hat der 30-Jährige derweil schon zwei Fürsprecher an seiner Seite. „Sieben Punkte sind nichts, wir werden es schaffen“, sagte Coman. Martinez ergänzte: „Es wird schwer, aber ich vertraue meiner Mannschaft. Wir denken nur an die Schale und werden alles geben.“ Und sind wir mal ehrlich: Wer diese Mentalität nicht mitbringt, der ist beim FC Bayern freilich fehl am Platz…