Zweitligist 1. FC Magdeburg hat zwei Tage nach der Entlassung von Augstiegstrainer Jens Härtel einen Nachfolger präsentiert. Michael Oenning wird wie erwartet ab sofort das Traineramt übernehmen.


​Der ​1. FC Magdeburg hat sich zu Wochenbeginn ​von Aufstiegstrainer Jens Härtel getrennt. Nach vier Jahren im Amt musste der 49-Jährige seinen Hut nehmen - neun Punkte und Platz 17 nach 13 Spieltagen waren den Verantwortlichen beim FCM zu wenig.


Zwei Tage nach Härtels Entlassung hat der ​Zweitliga-Aufsteiger den erwarteten Nachfolger präsentiert. Der ehemalige HSV- und Nürnberg-Coach Michael Oenning wird künftig in Magdeburg an der Seitenlinie stehen. Das teilte der Klub am Mittwochmittag offiziell mit. 

​​Im Unterhaus ist es bereits der sechste Trainerwechsel in der laufenden Saison. Oenning hatte bis zum Sommer den ungarischen Klub Vasas FC trainiert, mit dem er in die 2. Liga abgestiegen war. Nun freut sich der 53-Jährige auf seine Rückkehr in den deutschen Profi-Fußball.


"Herzlich Willkommen von meiner Seite. Ich freue mich wirklich, hier zu sein, weil ich überzeugt bin, dass ich an der richtigen Stelle bin", so Oenning auf der Pressekonferenz zu seiner Vorstellung. 

Er dankte zunächst seinen Vorgänger und lobte dann die Voraussetzungen bei seinem neuen Klub: "Es wird wichtig sein, dass alle wieder nach vorne denken. Magdeburg ist nicht nur ein Punkt auf der Landkarte, sondern etwas sehr Eigenständiges und das müssen wir pflegen."


Sein neues Team wird für den Klassenerhalt bis zum Ende der Saison kämpfen müssen, glaubt Oenning - so wie viele andere auch: "Die Mannschaften in der 2. Bundesliga sind nahezu durchweg auf einem Niveau. Bis zum Ende werden sich alle Mannschaften strecken müssen."