​Zlatan Ibrahimovic ist sicherlich nicht der einfachste Charakter in der Fußballwelt. Der Schwede ist bekannt für seine ​exzentrische Art, für die er von seinen Fans gefeiert wird. Doch damit stößt er nicht bei allen auf so viel Zuneigung. Der ehemalige Schiedsrichter Tony Chapron jedenfalls scheint kein großer Fan des Stürmers zu sein.


Chapron war bis 2018 Schiedsrichter in der französischen Ligue 1. Doch nach einem Skandal musste der Referee seine Karriere nach 1.500 Spielen beenden. Ausgerechnet im Spiel von PSG gegen den FC Nantes gab es einen Zusammenstoß zwischen dem Schiri und dem Nantes-Profi Diego Carlos. Dabei geriet der Schiedsrichter ins Fallen, doch noch bevor er auf dem Boden landete, trat er gegen Carlos nach. Der Gipfel des Ganzen: Im Anschluss zeigte er Carlos Gelb-Rote.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-NICE

Ibra (l.) und Chapron (r.) bei der Partie PSG gegen Nizza im Jahr 2013


Im Gespräch mit dem britischen Boulevard-Blatt The Sun hat er nun aus dem Nähkästchen geplaudert - und lässt kein gutes Haar an "König Zlatan". "Er ist ein sehr nerviger Typ. Nicht nur gegenüber Schiedsrichtern, auch seine Mitspieler greift er immer an und versucht ständig, Ärger mit den Gegnern zu provozieren. Er ist ein verrückter Typ", so der französische Ex-Referee.


"Eine Frage der Erziehung"


Chapron beschrieb auch eine Szene nach einer Partie, die ihn besonders auf die Palme brachte: "Einmal kam Ibrahimovic zu mir, schnippte mit den Fingern und sagte: 'Den Ball!' Er hatte einen Hattrick erzielt und ich wollte ihm eigentlich sowieso den Ball geben. Aber nach dieser respektlosen Aktion bekam er den Ball nicht. Ich habe vier Töchter. Wenn sie etwas fragen und nicht bitte oder danke sagen, bekommen sie keine Reaktion. Das ist eine Frage der Erziehung. Es war der Anfang der Ibrahimovic-Show, dass niemand 'Nein' zu ihm sagt. Ich war wahrscheinlich der Erste."