Er war der Unglücksrabe des diesjährigen Champions-League-Finals: Loris Karius. Nach seinen Fehlern im wichtigsten Spiel des Jahres wurde er beim FC Liverpool aussortiert und nach Istanbul ausgeliehen. Bei Besiktas könnte der deutsche Keeper nun langfristig verpflichtet werden.


In der Transferphase des vergangenen Sommers war relativ früh klar, dass für Torhüter Loris Karius vorerst das Ende seiner Zeit in Liverpool erreicht war. Als dort dann der Brasilianer Alisson verpflichtet wurde, sah sich Karius nach Möglichkeiten um, zu regelmäßigen Spieleinsätzen zu kommen. Fündig wurde er in Istanbul bei Besiktas. 

Turkish Spor Toto Super Lig'Medipol Basaksehir FK v Besiktas AS'

Für zwei Jahre nach Istanbul ausgeliehen: Torhüter Loris Karius



Dort ist der 25-Jährige aus Biberach tatsächlich gesetzt. Und auch wenn er die weiße Weste beim Tabellensiebten der Süper Lig erst einmal wahren konnte und Besiktas-Präsident Fikret Orman meint, dass sein Schlussmann "einiges an Arbeit" vor sich hat, ist der Vereinsboss sich der Klasse seines Leihspielers bewusst. So bekundete er gegenüber Sky Sports gar ein Interesse daran, beim Deutschen die Kaufoption zu ziehen, die man sich im Rahmen der Leihe gesichert hatte: "Karius ist ein ausgezeichneter Torhüter. Wenn Gott will, werden wir ihn fest verpflichten." Für die laufende und die darauf folgende Spielzeit ist der Ex-Mainzer aber ohnehin noch in der Türkei verpflichtet. 


Die Aussagen Ormans widersprechen indes einer Meldung, die zuletzt ein vorzeitiges Ende der Karius-Leihe vorausgesagt hatte. Doch auch der Berater des Keepers, Florian Goll, hatte derartige Erwägungen gegenüber Spox zuvor bereits als "absolut an den Haaren herbeigezogen" abgetan. Demnach wird Loris Karius wohl auch weiterhin im Besiktas-Tor stehen - so er denn fit ist. Das letzte Ligaspiel gegen Sivasspor hatte der Schlussmann der Istanbuler aufgrund von Rückenbeschwerden verpasst.