Es ist dürftig, was der ​FC Bayern München trotz vieler positiver Ergebnisse derzeit auf dem Platz abliefert. Dass der Rekordmeister am Samstagabend dann auch noch bei Spitzenreiter Borussia Dortmund antritt, der trotz der 0:2-Niederlage gegen Atlético Madrid mit seinem furiosen Offensivfußball überzeugt, mag auf dem ersten Blick nicht gerade für eine Trendwende sprechen. Doch neben ​Lothar Matthäus glaubt auch Ex-Torjäger Ivica Olic im Gespräch mit dem ​kicker daran, dass das Top-Spiel trotz aller Vorzeichen "eine ganz enge Partie" wird.


Seit der Länderspielpause ist der FC Bayern ungeschlagen, doch was die Mannschaft unter der Ägide von Niko Kovac auf den Platz bringt, ist nur wenig überzeugend. Die Münchner spielen zu ideenlos, zu statisch, wohl auch mit zu vielen Gedanken im Kopf. Immer wieder moniert der Trainer die fehlende Leichtigkeit, glaubt aber weiterhin daran, dass bei seinen Spielern irgendwann der Knoten platzt.


Lastet der Druck zu sehr auf Kovac, der im Sommer nach zwei Jahren bei Eintracht Frankfurt sofort den Sprung nach München wagte? Wenn es nach Ivica Olic geht, kann die Frage nur verneint werden: "Er war ja selbst Spieler bei Bayern München. Er kennt den Druck dort." Knappe Siege, wie man sie zuletzt einfuhr, reichen auf dem Niveau, auf dem sich der Rekordmeister mittlerweile bewegt, einfach nicht mehr aus.

Bayern Munich's Croatian striker Ivica O

  Einst war Ivica Olic drei Jahre für den FC Bayern München aktiv, erzielte in dieser Zeit 23 Tore



Der 39-jährige Olic weiß selbst, wie schnelllebig das Geschäft in München ist. Im Sommer 2009 wechselte er vom Hamburger SV an die Isar, und erlebte nach einem dürftigen Start unter Louis van Gaal am Ende der Saison den Double-Erfolg sowie das Champions League Finale gegen Inter Mailand in Madrid. Nach einer schwachen Saison unter dem Niederländer folgte die Rückkehr von Jupp Heynckes, wobei man trotz einer eigentlich guten Saison der Dortmunder Borussia am Ende unterlegen war und obendrauf noch das 'Finale Dahoam' in der Champions League verlor - wobei Olic im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea seinen Versuch nicht verwerten konnte.


Ob Erfolg oder Misserfolg - entscheidend ist, wie der Trainer reagiert


"Es kommen gute, aber auch schlechte Zeiten. Das muss man wissen. Das Entscheidende ist zu arbeiten, alles für den Erfolg zu tun. Dann wird man auch belohnt", weiß er daher. Ohnehin ist Olic davon überzeugt, dass Kovac "mit der Mannschaft auf den richtigen Weg kommt. Es ist ja erst der Anfang der Saison. Die Dinge müssen sich einspielen." Auch die Personalsituation mit verletzten Spielern wie Kingsley Coman, Thiago oder nun auch Arjen Robben würde ihr Übriges dazu beitragen, dass es nicht allzu rund läuft.


Daher sei besonders die Reaktion des Trainers gefragt. "Es geht in schweren Momenten um Gespräche, um das Selbstvertrauen der Spieler, um Zusammenhalt. Man muss die Spieler stärken. Genau das tut Kovac", so Olic. Beide kennen sich noch aus der Zeit bei der kroatischen Nationalmannschaft, als Kovac im Sommer 2013 das Zepter an der Seitenlinie übernahm und auf Olic im Sturm baute.

FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-PRESSER

  Genießt auf allen Ebenen volle Rückendeckung: Niko Kovac



Sie seien "gut befreundet", weshalb sich der Ex-Angreifer sicher ist: "Er hat Erfahrung und wird die Mannschaft wieder an ihr Maximum führen, da bin ich sicher. Er braucht nur ein wenig Zeit." Gegen den BVB haben die Bayern allerdings nur 90 Minuten, um zumindest im direkten Duell klar zu stellen, dass man noch immer die stärkste Kraft im deutschen Fußball ist. "Für mich ist das ein Top-Spiel. In der Offensive ist Dortmund in dieser Saison sicher überragend, aber defensiv sind Defizite da. Bayern wird ein gutes Spiel machen, davon bin ich überzeugt", freut sich Olic.


Es werde "mit Sicherheit eine enge Partie", weshalb er sich nicht wagen wollte, eine Prognose abzugeben. Doch man spürt, dass die Anspannung größer ist als in den vergangenen Jahren, weshalb sich die Fans auf ein echtes Spitzenspiel freuen können.