Spitzenspiel gegen den FC Bayern - So lief der BVB vor zehn Jahren auf

Alle Bundesliga-Fans fiebern dem Treffen der beiden Bundesliga-Riesen Borussia Dortmund  und FC Bayern entgegen. Was heute als das deutsche "Clásico" gilt, war schon vor zehn Jahren ein brisantes Aufeinandertreffen. In der Saison 2008/09 endete das erste Duell 1:1 - und das, obwohl Jakub Blaszczykowski früh zur Führung getroffen und Mark van Bommel in der von ihm gewohnt robusten Art ausgefoult hatte. Von den damaligen Borussen steht heute nur noch einer auf dem Platz. So lief der BVB am 23. August 2008 gegen den Rekordmeister auf:


1. Marc Ziegler

Der BVB hatte am Spieltag zuvor gegen Leverkusen gespielt. Im NRW-Duell hatte sich der etatmäßige Stammtorhüter, Roman Weidenfeller, eine Fleischwunde am Oberschenkel zugezogen. So durfte gegen den großen FC Bayern nun dessen Ersatzmann Marc Ziegler zwischen die Pfosten. Der damals 32-Jährige hielt seinen Kasten auch bis zur 74. Minute sauber. Dann traf für die Bayern der eingewechselte Tim Borowski. 

2. Antonio Rukavina

Der Serbe spielte in der Saison 2008/09 nur noch die Hinrunde für Borussia Dortmund, bevor er im Winter nach München - allerdings zu 1860 - wechselte. In den fünf Saisonspielen, in denen er während der Spielzeit jedoch für Schwarz-Gelb ran durfte, absolvierte er jeweils die vollen 90 Minuten. 

3. Neven Subotic

Schon damals mochte man bei den Borussen junge Innenverteidiger. Deshalb durfte auch im August 2008 gegen den Rekordmeister ein 19-Jähriger als Defensivanker starten - Neven Subotic. Der junge Mann, der einer der langjährigen Publikumslieblinge in Dortmund werden sollte, bestritt vor zehn Jahren von allen Borussia-Profis die meisten Bundesligaspiele (33) und erzielte dabei sogar sechs Tore. 

4. Mats Hummels

Der andere Innenverteidiger hatte sich damals unter Jürgen Klopp noch nicht endgültig durchgesetzt, doch auch Mats Hummels, seinerzeit ebenfalls blutjunge 19 Jahre alt, durfte gegen Luca Toni und das bayrische Starensemble sein Können präsentieren. Heute ist er der einzige Borusse der damaligen Mannschaft, der aktiv am "deutschen Clasico" teilnehmen wird - wenn auch für das andere Team. 

5. Marcel Schmelzer

Er ist zwar immer noch im Kader des BVB, doch muss Marcel Schmelzer das heutige Spiel verletzungsbedingt von der Tribüne aus beobachten. Am zweiten Spieltag des Bundesliga-Saison vor zehn Jahren profitierte er noch von einer Verletzung: Weil der damalige Linksverteidiger Dede mit Kreuzbandriss ausfiel, durfte Schmelzer mit nur 20 Jahren in der Dortmunder Abwehr starten. 

6. Tamas Hajnal

Zwischen 2008 und 2011 spielte Ungar Ramas Hajnal für die Mannschaft von Jürgen Klopp. Seine fünf Tore für Borussia Dortmund schoss er allesamt in der Saison 2008/09, gegen den FC Bayern München blieb er jedoch trotz Einsatz in der Startelf erfolglos. 

7. Sebastian Kehl

Über 13 Jahre hat Sebastian Kehl während seiner aktiven Karriere für Dortmund gekickt. 2008 war der Sechser mit 28 Jahren im besten Fußballeralter und in der Startelf gesetzt. Als Kapitän führte er seine Borussen auch gegen Rekordmeister Bayern München aufs Spielfeld. 

8. Jakub Blaszczykowski

Auch "Kuba", so sagte sein Trikot damals noch, war fester Bestandteil der Startelf. Gegen die Bayern schoss er Dortmund vor zehn Jahren schon in der achten Minute in Führung. Kurz nach dem Gegentor wurde der Pole und Publikumsliebling aber in der 77. Minute für Patrick Owomoyela ausgewechselt. 

9. Florian Kringe

Für Florian Kringe war die Saison 2008/09 das Ende der zweiten von drei Vertragslaufzeiten beim BVB. Im Alter von 25 Jahren bestritt er vor zehn Jahren unter Klopp immerhin 29 Saisonspiele, wechselte aber nach der Spielzeit in die Haupstadt zu Hertha BSC. Gegen Bayern hatte er damals das 2:0 auf dem Fuß - Bastian Schweinsteiger klärte auf der Linie.

10. Nelson Valdez

Die meisten Spiele seiner Karriere machte der Paraguayer Torjäger für den BVB. Gegen die Bayern legte er am 23. August 2008 das Tor seines Teamkollegen Jakub Blaszczykowski vor, der damals 24-Jährige schaffte es aber nicht, den Münchnern weiter gefährlich zu werden.

11. Mohamed Zidan

Der Ägypter war gerade einmal sechs Tage beim BVB, da durfte er gleich starten. Im Tausch für Mladen Petric aus Hamburg gekommen verdrängte der Stürmer gleich einmal den 33-jährigen Diego Klimowicz aus der Startformation, blieb aber glücklos und wurde nach 64 Minuten von Bajram Sadrijaj ersetzt. 

TOP-ARTIKEL