MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 03:  Niko Kovac, head coach of Bayern Muenchen gives instructions to his players during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and Sport-Club Freiburg at Allianz Arena on November 3, 2018 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Heimspiel gegen Athen: Die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern

Der FC Bayern München ist am Mittwochabend in der Champions League gegen den griechischen Meister AEK Athen gefordert. Nach dem enttäuschenden 1:1-Unentschieden gegen den SC Freiburg wollen die Bayern unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. "Ich erwarte morgen ein genauso schwieriges Spiel wie in Athen. Wir müssen schauen, dass wir das Spiel souverän gestalten und gewinnen", gab Cheftrainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag zu Protokoll. Der folgenden Startelf könnte der 47-Jährige sein Vertrauen schenken. 

11. TW: Manuel Neuer

Der Nationalkeeper hatte in den letzten Wochen nur selten die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. In der Bundesliga waren die letzten drei Schüsse auf das Tor von Neuer allesamt drin. Im Hinspiel hielt der 32-Jährige seinen Kasten zum sechsten Mal in dieser Spielzeit sauber. 

10. RV: Joshua Kimmich

Nach seinem enttäuschenden Auftritt im defensiven Mittelfeld (Zweikampfquote: 25 Prozent) wird Kimmich wieder auf seine rechte Abwehrseite zurückkehren. "Mir ist egal, wo ich spiele. Sicher ist, dass ich so eine Leistung wie am Samstag nicht noch einmal wiederholen möchte – egal wo ich spiele", erklärte der Nationalspieler auf der Pressekonferenz. 

9. IV: Mats Hummels

Hummels verfolgte das Heimspiel gegen Freiburg 90 Minuten lang von der Bank aus und dürfte am Mittwochabend wieder in der Startelf stehen. Laut Information des kicker ist der Innenverteidiger einer von insgesamt vier Spielern, die mit der Arbeit von Kovac nicht zufrieden sind. 

8. IV: Jerome Boateng

Niklas Süle erwischte gegen die Breisgauer nicht seinen besten Tag. Nach sechs Startelfeinsätzen in Folge ist der Ex-Hoffenheimer zudem ein Kandidat für eine Pause, weshalb Boateng voraussichtlich neben Hummels auflaufen wird. Der Weltmeister zählt zu den besten Zweikämpfern der Bundesliga. 74,2 Prozent seiner direkten Duelle entschied der Ex-Hamburger für sich. 

7. LV: David Alaba

Alaba wird wie gewohnt den Platz auf der linken Abwehrseite übernehmen. Im Hinspiel stand der österreichische Nationalspieler zwar im Kader, wurde allerdings nicht eingesetzt. Der 26-Jährige hatte nach seinem Muskelfaserriss noch leichte Probleme, weshalb Kovac kein Risiko eingehen wollte.

6. DM: Javi Martinez

Der Spanier wird voraussichtlich in die Startelf zurückkehren und seinen angestammten Platz im defensiven Mittelfeld übernehmen. In Athen brachte Martinez die Bayern mit seinem Treffer in der 61. Spielminute auf die Siegerstraße. Für den 30-Jährigen war es zugleich das erste Saisontor. 

5. OM: Thomas Müller

Am Wochenende sorgte nicht der Weltmeister, sondern seine Frau Lisa Müller für Schlagzeilen. Die 26-Jährige machte ihrem Unmut über die späte Einwechslung ihres Mannes in einem Instagram-Post Luft, entschuldigte sich wenig später dafür jedoch bei Kovac. Müller selbst war von dieser Aktion nicht gerade begeistert. "Aber sie liebt mich halt, was soll ich machen", erklärte der 29-Jährige am Sky-Mikrofon. 

4. OM: James Rodriguez

Hinter dem Einsatz des Kolumbianers steht ein Fragezeichen. James plagt sich seit dem Wochenende mit Wadenproblemen herum. Kovac will erst nach dem Abschlusstraining entscheiden, ob die Leihgabe von Real Madrid in der Startelf stehen wird. Als Alternative steht Leon Goretzka parat. 

3. RA: Serge Gnabry

Definitiv nicht zur Verfügung steht Arjen Robben. Dem Niederländer macht eine Blockade im Knie zu schaffen. Nach dem Ausfall des 34-Jährigen ist Gnabry ein heißer Kandidat für die rechte offensive Außenbahn. Der Nationalspieler erzielte am Samstag gegen Freiburg sein erstes Pflichtspieltor für die Bayern. 

2. LA: Franck Ribéry

Der Publikumsliebling steht vor einer ungewissen Zukunft. Ribéry ist einer von insgesamt drei Spielern, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Seit Sommer 2007 ist der 35-Jährige Teil des Münchner Profikaders und damit der dienstälteste Spieler des deutschen Rekordmeisters. 

1. MS: Robert Lewandowski

Lewandowski war in der laufenden Saison bereits elf Mal erfolgreich. Im Hinspiel traf der polnische Nationalspieler zum 2:0-Endstand. Nach seinem Doppelpack gegen den VfL Wolfsburg (3:1) blieb der Mittelstürmer in den letzten zwei Pflichtspielen ohne eigenen Treffer.