Raffael spielt seit 2013 für Borussia Mönchengladbach, am Ende der aktuellen Saison läuft sein Vertrag aus. In einem Interview mit der Rheinischen Post verriet der Brasilianer nun, dass er seine aktive Laufbahn gerne bei den Fohlen beenden würde.


"Mein Plan ist es, bei Borussia zu bleiben, bis ich meine Karriere beende, ich will auf jeden Fall verlängern", sagte Raffael der Rheinischen Post. "Wenn es erstmal nur für ein Jahr wäre, wäre das okay. Und dass ich mit 33 nicht mehr garantiert alle Spiele mache, das weiß ich auch. Damit kann ich aber leben." Der Brasilianer war 2013 von Dynamo Kiew zu Borussia Mönchengladbach gewechselt, zuvor spielte er in der Bundesliga bereits für Hertha BSC und den FC Schalke 04.


In der laufenden Saison kam Raffael erst dreimal zum Einsatz, Wadenprobleme bremsten den Brasilianer zuletzt aus. "Ich hatte eine ganz tolle Vorbereitung", erklärte der 33-Jährige in dem Interview, "es passte alles, ich glaube, das hat man auch gemerkt. Und dann kam die Verletzung. Das hat mich schon sehr geärgert." Am vergangenen Samstag gegen Fortuna Düsseldorf kehrte Raffael aber in die Mannschaft zurück und bestritt sein 180. Bundesligaspiel für Gladbach.

BSC Hastedt v Borussia Moenchengladbach - DFB Cup

Raffael im DFB-Pokalspiel beim BSC Hastedt, in dem er drei Tore erzielte


Am Niederrhein fühlt sich der Angreifer mittlerweile sehr wohl: "Wir sind hier heimisch geworden. Meine Zwillinge wurden hier geboren, meine Frau fühlt sich sehr wohl, ich finde es toll bei Borussia. Alles ist gut." Gespräche über eine Vertragsverlängerung wurden bisher allerdings noch nicht geführt, Raffael berichtete lediglich von Interesse aus der Heimat: "Es gab und gibt Anfragen aus Brasilien, aber das ist nichts, was mich jetzt interessiert."