Nachdem​ Eintracht Frankfurt den Start in die neue Saison unter dem neuen Trainer Adi Hütter etwas verpatzt hatte, zeigten sich die Adler in den letzten Wochen wieder stark verbessert und konnten auch in der Europa League für Furore sorgen. Ein wichtiger Faktor bei den ​Frankfurtern ist Angreifer ​Sebastien Haller. Wenig überraschend ist der Torjäger daher auch bei der Konkurrenz heiß begehrt. Mit Newcastle United soll nun auch ein Team aus der Premier League den Franzosen als Transferziel auserkoren haben.


Laut Informationen von thenordernecho.co soll Newcastle-Coach Rafa Benitez mit seinen aktuellen Angreifern nicht zufrieden sein und sich für die Transferperiode im Januar bereits intensiv nach Alternativen umgeschaut haben. In der Liga steht der englische Traditionsverein nach zehn Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz und konnte dabei nur kümmerliche sechs Tore erzielen. Ein neuer Mittelstürmer würde den Magpies daher mit Sicherheit gut zu Gesicht stehen.

Eintracht Frankfurt v RB Leipzig - Bundesliga

Auch Trainer Adi Hütter hält große Stücke auf Sebastien Haller


Dem Bericht zufolge hat Newcastle schon seit geraumer Zeit ein Auge auf den 24-Jährigen geworfen. Zwar läuft der Vertrag des ehemaligen französischen U21-Nationalspielers noch bis 2021, dennoch dürfte der englische Erstligist über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um die Eintracht davon zu überzeugen, den 1,90-Hünen vorzeitig aus seinem Arbeitspapier zu entlassen. Vor allem die Tatsache, dass sich der Rechtsfuß bereits in einer der besten europäischen Ligen und auch in der Europa League bewiesen hat, stimmt den Klub von Benitez optimistisch, dass der potenzielle Neuzugang sofort eine Verstärkung wäre.


Die Eintracht dürfte jedoch alles daran setzen, Haller zu halten. In der aktuellen Saison kam der Angreifer schließlich bislang in jedem Spiel zum Einsatz und konnte dabei schon sieben Treffer und sieben Torvorlagen beisteuern. Doch nicht nur durch seine Assists ist der Profi mit ivorischen Wurzeln ungemein wichtig für die Frankfurter, da er aufgrund seiner robusten Statur in der Lage ist, so ziemlich jeden Ball in der Offensive zu behaupten.