GELSENKIRCHEN, GERMANY - OCTOBER 20:  Theodor Gebre Selassie of Werder Bremen in action during the Bundesliga match between FC Schalke 04 and SV Werder Bremen at Veltins-Arena on October 20, 2018 in Gelsenkirchen, Germany.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

Die 5 Dauerbrenner bei Werder Bremen

Werder Bremen gehört trotz der herben Niederlage gegen Bayer Leverkusen weiterhin zu den Überraschungen dieser Spielzeit. Trainer Florian Kohfeldt scheint seine Mannschaft im Griff zu haben, von Rückschlägen lassen sie sich nicht entmutigen - so dürfte es auch diesmal sein. Aufpassen sollte Kohfeldt allerdings, dass er keinen Spieler verheizt. So lassen sich potenzielle Verletzungen vermeiden. Welchen Spielern könnte der Chef vielleicht mal wieder eine Pause gönnen?

5. Jiri Pavlenka - 863 Minuten

Pavlenka gehört zu den besten Torhütern der Bundesliga. Da ändert das Leverkusen-Spiel auch nichts daran. Vor dem gestrigen Spiel kassierte der tschechische Schlussmann nur sieben Gegentore. Doch die gestrige Pleite hat die Statistik des siebenfachen Nationalspielers gründlich verhagelt. Das fünfte Gegentor ging auf seine Kappe. Trotzdem ist Pavlenka die klare Nummer Eins an der Weser. 

4. Ludwig Augustinsson - 878 Minuten

Der schwedische WM-Teilnehmer könnte bestimmt bald eine Pause vertragen. Nach dem anstrengenden Russland-Abenteuer mit der "Tre Kronor" gehört der Linksverteidiger auch zu den Dauerbrennern bei den Werderanern. Für Kohfeldt ist es zweifellos ein schwieriges Unterfangen, Augustinsson einmal auf die Bank zu befördern, weil der 24-Jährige weiter starke Leistungen abruft. 

3. Davy Klaassen - 899 Minuten

Der Niederländer ist es gewohnt, viele Saisonspiele zu bestreiten. Bei Ajax Amsterdam spielte er einst in der Europa League, in der heimischen Eredivisie und im Pokal und ging als einer der Leistungsträger voran. Auch bei Werder Bremen hat er sich in kürzester Zeit diesen Status erarbeitet. Da Klaassen nicht bei der WM dabei war, wirkt er bislang noch sehr spritzig und offensivfreudig. Es gibt wenig Gründe, dem Mitglied des Mannschaftsrats jetzt eine Zwangspause zu verordnen. 

2. Maximilian Eggestein - 900 Minuten

Spätestens seit dieser Saison haben Fußballfans außerhalb Bremens von Maximilian Eggestein Notiz genommen. Der 21-Jährige überzeugt mit Technik und einem guten Passspiel. Darüberhinaus erzielte er schon fünf Saisontore. In allen zehn Pflichtspielen startete Eggestein. Daher muss Kohfeldt aufpassen, dass er Eggestein nicht überfordert.

1. Theodor Gebre Selassie - 900 Minuten

Der 31-jährige Tscheche spielt mit Werder Bremen bereits seine siebte Bundesligasaison. In dieser Spielzeit verpasste Gebre Selassie keine einzige Spielminute - weder im Pokal, noch im Oberhaus. Bereits im letzten Jahr gehörte er zu den Dauerbrennern, als er nur zwei Spiele verletzungsbedingt verpasste. Gegen Leverkusen zählte er noch zu den besten Bremern.

TOP-ARTIKEL