​Der ​Hamburger SV trennte sich am vergangenen Dienstag überraschend von seinem Trainer Christian Titz und präsentierte zugleich seinen ​Nachfolger ​Hannes Wolf. Titz meldete sich nun via Facebook erstmals zu Wort und äußerte sich nur positiv über den HSV.


"Es gehört zu unserer Verantwortung, die sportliche Situation sachlich zu analysieren. Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass wir leider nicht die angestrebte Entwicklung genommen haben und ein erhöhtes Risiko sehen, dass wir unser Saisonziel verfehlen werden". Mit diesen Worten gab Ralf Becker, Sportvorstand des HSV, die ​Trennung von Trainer Christian Titz bekannt. Zwar waren die Leistungen der Hamburger in den vergangenen Wochen nicht überzeugend, doch mit nur einem Punkt Rückstand auf die Aufstiegsplätze kam die Entlassung dennoch überraschend.


Vor wenigen Monaten wurde Titz für seine Art, den Hamburger SV Fußball spielen zu lassen, noch gelobt und viele waren sich einig, dass er den Dino noch in der Bundesliga hätte halten können, wäre er früher aus der U23 zum Cheftrainer der Profis befördert worden. Doch in der zweiten Liga stand Titz schon länger in der Kritik, bis er am Dienstag schließlich entlassen wurde. Für den Trainer aber kein Grund, einen Groll gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber zu hegen.


Auf Facebook veröffentlichte Titz nun ein Statement nach seiner Beurlaubung. In diesem spricht der 47-Jährige von einer "intensiven und schönen Zeit" für seine Familie und ihn selbst. "Auf diesem Weg möchte ich mich für die großartige Unterstützung und die große Anzahl an Nachrichten, die mich schon erreicht haben, von ganzem Herzen bedanken." 


Auch für den Hamburger SV selbst hat ein paar positive Worte übrig: "Ich wünsche dem HSV, dass er seine sportlichen Ziele erreichen wird."


Wie es für Christian Titz in Zukunft weitergehen wird, ist ungewiss, die Stelle als Trainer beim Hamburger SV war seine bisher einzige im Profibereich. Offensichtlich möchte er aber weiterhin als Trainer arbeiten, denn Titz beendete das Statement mit den Worten: "Die Fußballwelt ist klein, vielleicht sieht man sich in Zukunft wieder. Es würde mich freuen!"